Tierrettung der Feuerwehr Wildeshausen

„Noch keine Katze auf einem Baum verhungert“

Wildeshausen - „Die Anzahl der auf einem Baum verhungerten Katzen soll gegen null gehen, von daher sollte man sich sorgfältig überlegen, für solch eine Aktion die Feuerwehr zu rufen“, schreibt Conrad Kramer von den Wildeshauser Brandschützern.

Zum Hintergrund: Am Mittwoch gegen 18.45 Uhr kam eine Katze nicht mehr von einem Baum an der Königsberger Straße in Wildeshausen. Die Feuerwehr wurde alarmiert. Als die Ehrenamtlichen die Drehleiter heranfuhren, „hat die Katze es vorgezogen zu springen“, heißt es in ihrem Bericht. Anschließend habe sich das Tier davon gemacht. „Übrigens wird solch ein Einsatz durch die Stadt entsprechend der Gebührensatzung mit rund 600 Euro in Rechnung gestellt“, so Kramer.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Meistgelesene Artikel

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

Kommentare