Thomas Bannas arbeitet mit Leidenschaft und produziert Glühbier für Weihnachten

„Ein-Mann-Brauerei mit familiärem Support“

+
Thomas Bannas produziert echtes Wildeshauser Bier, das zunehmend beliebter wird.

Und Katja Mahlitz - Von Michael M. Meyer. „Euch kenne ich doch, ihr ward vergangenes Jahr schon hier“, begrüßt Bannas-Mitarbeiterin Manuela Harms zwei Mitvierziger, die sich zu den zahlreichen anderen Gästen an den Tresen der Wildeshauser Privatbrauerei auf der Bremer Feinkostmesse „Fisch&Feines“ gesellen.

Und in der Tat: Viele Besucher der Messe steuern den Bannas-Stand zum wiederholten Male an. Sie schätzen die persönlich-familiäre Atmosphäre und den individuellen Geschmack des bernsteinfarbenen Gerstensafts.

„Wir sind zum zweiten Mal auf der Messe und werden nächstes Jahr auch wiederkommen. Es macht einfach Spaß“, schwärmt Britta Bannas, Ehefrau des Brau-und Malzmeisters Thomas Bannas.

Auch ihm ist die Leidenschaft zu seiner Arbeit deutlich anzumerken. Er braut sein Bier mit „Herzblut“. Dies ist ihm in die Wiege gelegt worden. Bereits sein Großvater und Vater waren in der Brauereibranche tätig. Nachdem Thomas Bannnas viele Jahre in Russland, Tunesien, Indien und Namibia als Bierbrauer arbeitete, eröffnete er vor zwei Jahren in Lohmühle auf dem Hof seines Bruders eine eigene Spezialitäten-Brauerei.

Seine Bierprodukte sind inzwischen gefragt. Für einen Gastronomiebetrieb bei Vechta hat er exklusiv ein Bier entwickelt, und auch Getränkemärkte fragen an. Aber ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“ vertreibt Bannas sein Bier momentan ausschließlich in regionalen Hof- und Dorfläden. Er lässt es langsam angehen, ist realistisch, geht auf nichts ein, was er von seinen Kapazitäten her nicht erfüllen kann. „Ein Schritt nach dem anderen“, ist seine Devise.

In seiner Brauerei produziert er Fassbier. Den Gerstensaft in Flaschen stellt er nach eigener Rezeptur bei einem befreundeten Bierbrauer in Süddeutschland her, weil der, so Bannas, „die Kapazitäten dafür hat“.

„Eine eigene Flaschenabfüllung wäre schön und ist hoffentlich in ein paar Jahren drin“, sinniert er.

Die Unternehmen ist nach wie vor eine „Ein-Mann-Brauerei mit familiärem Support“. Eine Mitarbeiterin beschäftigt der Vater zweier Söhne. Seine Frau und seine Schwester Birthe packen in ihrer Freizeit mit an, wenn Veranstaltungen laufen. Und davon gibt es eine Menge: Brauereiführungen, Bierbrauseminare, Stände auf Stadtfesten, Messen und Märkten sowie Geburtstagsfeiern mit Catering in der Lohmühler Brauerei.

Banners produziert ganzjährig drei Sorten Bier: Ein vollmundiges Hefeweizen, das malzig-würzige Spezial und ein naturtrübes Pilsener. Hinzu kommen saisonale Sorten: Maibock im Frühjahr, der Winterhopfen in der kühleren Jahreszeit und das mit Früchten verfeinerte Glühbier, das es demnächst auf dem Wildeshauser Weihnachtsmarkt vom 11. bis 20. Dezember zu kosten gibt.

www.banners-bier.de

Mehr zum Thema:

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare