Kulturkreis: Weltbekanntes Leipziger Vokalensemble tritt in der Alexanderkirche auf

Thomanerchor kommt 2020

Ehrenamtlich aktiv: Horst Strömer, Gerhard Lange (v. l.) und Werner Stommel sind für die Erwachsenenkultur zuständig, während sich Elisabeth Brons und Gisela Poppe (v. r.) um die Kinderkultur kümmern. Foto: bor

Wildeshausen - Der weltberühmte Leipziger Thomanerchor tritt im Juli 2020 in der Alexanderkirche auf. Das verkündete der Wildeshauser Kulturkreis während der Programmvorstellung für die neue Saison am Mittwoch. 

Für den Auftritt der Knaben, die zu den besten Sängern Deutschlands zählen, gibt es allerdings noch keine Karten. Der Grund: Technisch gesehen liegt die Veranstaltung in der zweiten Jahreshälfte, gehört also zum Programm 2020/21. Und das ist noch nicht festgezurrt. Deswegen steht auch nicht genau fest, an welchem Tag die Thomaner in der Alexanderkirche zu hören sind. Der Kulturkreis erwartet einen Ansturm auf die Tickets und betont deswegen im Vorfeld, dass die Karten noch nicht reserviert werden können. Sobald die Eckdaten feststehen, wird die Öffentlichkeit informiert. Diejenigen, die eines der vermutlich sehr begehrten Tickets erhalten, dürfen sich auf eine erstklassige Darbietung freuen.

Dass die Thomaner gerade 2020 kommen, ist kein Zufall. Das ganze Jahr über wird gefeiert, dass Wildeshausen 1270 die Bremer Stadtrechte verliehen bekommen hat. Nur in diesem Rahmen sei es überhaupt möglich gewesen, den weltbekannten Chor nach Wildeshausen zu lotsen, meint Horst Strömer, Sprecher des Kulturkreises. „Das geht nur mit gewaltiger Unterstützung“, verwies er auf ehrenamtliches Engagement. Beispielsweise müssten Unterkünfte für über 80 Personen gefunden werden.

Die Thomaner gelten als einer der besten Chöre Deutschlands. Foto: Imago

Zurück zum Programm für 2019/20. Höhepunkt dürfte der Auftritt des Theater Laboratoriums Oldenburg am Samstag, 8. Februar, ab 20 Uhr im Gymnasium. Die Schauspieler beschäftigen sich dieses Mal mit der Märchenfigur Schneewittchen. In „Wer ist die Schönste im ganzen Land?“ gibt es komische Zwerge, sprechende Puppen und Einfälle über Einfälle, heißt es in der Ankündigung. „Dem Theater Laboratorium ist erneut ein feinhumoriges, nie auf Witze getrimmtes Stück gelungen.“ Die Akteure sind in Wildeshausen keine Unbekannten und waren zuletzt immer sehr beliebt. Auch in diesem Jahr rechnet der Kulturkreis mit einem großen Ansturm auf die Karten, die für 24 Euro zu haben sind. Reservierungen sind bereits jetzt in der Gilde-Buchhandlung und bei „bökers am Markt“ möglich.

Die Kinderkultur setzt wieder auf einen Mix aus Figuren-, Puppen- und Kindertheater. Mädchen und Jungen ab vier Jahren dürfen auch auf die Lesung von René Schack am Samstag, 16. November, ab 15 Uhr in der Gilde-Buchhandlung gespannt sein. Der Oldenburger Regisseur und Schauspieler liest aus den drei bekannten Kinderbüchern „Räuber Ratte“, „Zogg“ und der „Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ vor. Abwechslung ist also garantiert. Der Eintritt kostet sechs Euro. „Schack hat uns beim letzten Mal so sehr gefallen, dass wir ihn gleich wieder eingeladen haben“, sagt Elisabeth Brons, die den Kulturkreis im Sommer in Richtung Niederlande verlässt.

Bei den Wildeshauser Buchhandlungen werden auch für alle anderen Veranstaltungen Tickets verkauft. Außerdem können sich Interessierte unter Telefon 04431/92163 beim Kulturkreis direkt über die Kartenlage informieren.

Programm 2019/20:

Donnerstag, 25. Juli, 18 Uhr, Übertragung der Bayreuther Festspiele im LiLi-Servicekino.

Mittwoch, 18. September, 16 Uhr, Figurentheater in der Schule Spascher Sand (Kinderkultur).

Samstag, 21. September, 20 Uhr, Blasorchester „La Folia“ in der Alexanderkirche.

Freitag, 1. November, 20 Uhr, Robert Rauh liest aus seinem Buch „Fontanes Frauen“ im Trauzimmer im historischen Rathaus.

Samstag, 16. November, 15 Uhr, Szenische Lesung mit René Schnack in der Gilde-Buchhandlung (Kinderkultur).

Samstag, 16. November, 20 Uhr, Kolja Mensing liest aus seinem Familienroman „Fels“ in der Galerie Berlinicke.

Samstag, 23. November, 20 Uhr, Plattdeutsche Lesungen in der Kreismusikschule.

Samstag, 30. November, 14.30 und 16.30 Uhr, Weihnachtsstück „Schneewittchen“ in der Kreismusikschule (Kinderkultur).

Samstag, 11. Januar, 20 Uhr, Weimarer Bläserquintett in der Kreismusikschule.

Samstag, 8. Februar, 20 Uhr, Theater Laboratorium Oldenburg mit „Wer ist die Schönste im ganzen Land?“ im Gymnasium.

Mittwoch, 12. Februar, 16 Uhr, Theater Mär „Königin der Farben“ im Gymnasium (Kinderkultur).

Mittwoch, 18. März, 16 Uhr, Wolfsburger Figurentheater in der Kreismusikschule (Kinderkultur).

Samstag, 21. März, 20 Uhr, „Salaputia Brass Quintett“ in der Kreismusikschule.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Realschüler sammeln Geld, um Bäume für den Klimaschutz zu pflanzen

Realschüler sammeln Geld, um Bäume für den Klimaschutz zu pflanzen

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Kommentare