Wildeshauser Jungs rocken am Sonntag die Bühne auf Sat. 1

„The Voice Kids“: Kniet die Jury wieder vor Klaas nieder?

Gemeinsam mit Chiara und Eliza (rechts) rockt Klaas zum Song „Best of you“ von den „Foo Fighters“ bei der TV-Show „The Voice Kids“ die Bühne. Ausgestrahlt wird das „Battle“ am Sonntag ab 20.15 Uhr auf Sat. 1. - Foto: Kowalski/Sat.1
+
Gemeinsam mit Chiara und Eliza (rechts) rockt Klaas zum Song „Best of you“ von den „Foo Fighters“ bei der TV-Show „The Voice Kids“ die Bühne. Ausgestrahlt wird das „Battle“ am Sonntag ab 20.15 Uhr auf Sat. 1.

Wildeshausen - Von Lea Oetjen. Am Sonntag heißt es Daumen drücken: Denn die Wildeshauser Jungs Marcel und Klaas kämpfen auf Sat. 1 bei „The Voice Kids“ in den „Battles“ um den Einzug in die nächste Runde. Klaas, der von keinem Geringeren als Mark Forster den Spitznamen „Heavy-Metal-Klaas“ bekommen hat, versucht sich zum Song „Best of you“ von den „Foo Fighters“ gegen zwei Konkurrentinnen durchzusetzen. In einem reinen Jungsduell zu „Use somebody“ von „Kings of Leon“ tritt Marcel an. Wer sein „Battle“ für sich entscheidet, kommt in die „Sing Offs“ – die letzte Runde vor dem großen Live-Finale.

„Anfangs kannte ich das Lied nicht. Aber schon nach dem ersten Anhören fand ich es klasse“, schwelgt der sympathische Sechstklässler in Erinnerung. Bis zum Auftritt hat „Heavy-Metal-Klaas“ mit seinen Mitstreiterinnen und mit seinen Coaches viel geprobt. Neben den Tipps seines Teamchefs Mark Forster erhielt der Wildeshauser auch Unterstützung durch Michael Patrick Kelly, bekannt aus der Kelly-Family. „Natürlich war ich schon etwas neidisch, dass andere Talente mit Stars wie Ed Sheeran singen und arbeiten durften. Aber wir hatten trotzdem ganz viel Spaß“, berichtet der Schüler.

Er sei sehr froh darüber, im „Team Mark“ zu sein – nicht nur, weil Forster immer einen Spruch auf den Lippen hat. „Unser Team ist einfach unglaublich abwechslungsreich. Vom Rapper bis zum Opernsänger ist alles vertreten“, meint Klaas. In den vergangenen Monaten lernte er allerdings auch einige Talente der gegnerischen Teams kennen. „Während der Dreharbeiten in Berlin haben wir viel gemeinsam unternommen“, erinnert sich der Schüler. Die Jungen und Mädchen haben sich in ihrer Freizeit oft getroffen, um gemeinsam miteinander zu singen. „Wir haben uns alle gut verstanden. Nur bei der Songauswahl kriselte es ab und zu bei uns“, so Klaas.

„Ich habe mich in der Schule sogar verbessert“

Besonders positiv in Erinnerung geblieben ist ihm eine Probe, bei der das ganze „Team Mark“, bestehend aus 18 Talenten, Forsters Hit „Chöre“ gesungen hat. Auch der Moment als die gesamte Jury vor ihm kniete und ihn anhimmelte dürfte so schnell nicht aus seinem Gedächtnis verschwinden. Neben den vielen tollen Erfahrungen hat Klaas für sich auch etwas herausgefunden: „Lachen muss ich immer, wenn ich an meine Interviews denke. Das kann ich nämlich nicht so gut.“

Während der Dreharbeiten war es für die Eltern des Schülers, der die sechste Klasse des Wildeshauser Gymnasiums besucht, wichtig, dass er das Wesentliche im Auge behält. „Wir haben ihm von Anfang an gesagt: ,Klaas, wenn deine schulischen Leistungen unter der Show leiden, ziehen wir da sofort einen Schlusstrich drunter“, erzählt Andre Müller, Vater von „Heavy-Metal-Klaas“. 

Das sei auch der Grund gewesen, weshalb er und seine Frau bei der Anfrage von Sat. 1 anfangs noch sehr skeptisch gewesen waren – wie sich herausstellte allerdings unbegründet. „Ich habe mich in der Schule sogar verbessert“, erzählt Klaas stolz. Sein größter Fan ist übrigens seine kleine, sechsjährige Schwester Annika. „Aber ich höre keine Heavy-Metal-Musik. Ich singe lieber „No Roots“ von Alice Merton“, ist sie ehrlich.

Ob Marcel und Klaas ihr „Battle“ für sich entscheiden können, wird am Sonntag ab 20.15 Uhr auf Sat.1 verraten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“
Stadt Wildeshausen hat drei Events für 2022 in Planung

Stadt Wildeshausen hat drei Events für 2022 in Planung

Stadt Wildeshausen hat drei Events für 2022 in Planung
Verdächtig: 30.000 Zigaretten im Kofferraum

Verdächtig: 30.000 Zigaretten im Kofferraum

Verdächtig: 30.000 Zigaretten im Kofferraum
VR Bank verzichtet auf Neubau eines Pavillons am Westring

VR Bank verzichtet auf Neubau eines Pavillons am Westring

VR Bank verzichtet auf Neubau eines Pavillons am Westring

Kommentare