UWG-Idee für mehr Verkehrssicherheit

Symbol „Geisterfahrer“ soll Radfahrer ermahnen

Unmissverständliche Aufforderung: Radfahrer sollten hier die Seite wechseln.
+
Unmissverständliche Aufforderung: Radfahrer sollten hier die Seite wechseln.

Wildeshausen – Bei der UWG-Fraktion Wildeshausen mehren sich nach eigenen Angaben die Stimmen aus der Bevölkerung, dass die Radwegsicherheit in der Kreisstadt dringend verbessert werden muss. Das Radwegenetz, so UWG-Ratsherr Matthias Kück in einer Mitteilung, sei aufgrund der verschiedenen Möglichkeiten der Nutzung nicht ausreichend verkehrssicher und könnte verbessert werden.

„Immer wieder kommt es auf unseren Wegen zu gefährlichen Verkehrssituationen mit Radfahrern, die in Unwissenheit oder unter Missachtung der beschilderten Verkehrsregelungen die falschen Straßenseiten benutzen. Entgegenkommende Radfahrer üben gefährliche Ausweichmanöver aus und gefährden dabei andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Autofahrer. Die Gefahr von Verkehrsunfällen nimmt zu“, so Kück.

Diese Problematik gibt es laut UWG insbesondere auf den Ein- und Ausfallstraßen Wildeshausens (Goldenstedter Straße, Pestruper Straße, Harpstedter Straße, Delmenhorster Straße sowie die Ahlhorner Straße und der Westring).

Nach Auffassung von Kück und UWG-Mitglied Michael Kramer könnte diese Situation aber mit einfachen kostengünstigen Mitteln entschärft werden. Abhilfe könnte ein entgegen der Fahrtrichtung aufgesprühter weißer Farbaufdruck mit dem Symbol „Geisterfahrer“ bringen. Dieser würde in den Einmündungen der Straßen und in regelmäßigen Abständen auf der jeweiligen Radwegseite aufgebracht. Dem Rad fahrenden Verkehrsteilnehmer werde sichtbar deutlich, dass er sich dort auf der falschen Radwegseite befindet. Gleichzeitig werde er mit dem Aufdruck „Seite wechseln“ aufgefordert, sich auf die andere Straßenseite zu begeben.

Keine offizielle Verkehrsbeschilderung

„Es handelt sich hierbei lediglich um einen Hinweisaufdruck und keine offizielle Verkehrsbeschilderung der zuständigen Straßenverkehrsbehörde“, so Kramer.

Die UWG sieht hierin einen Beitrag, die Verkehrssicherheit auf den Radwegen – insbesondere die Schulwegsicherung – in Wildeshausen zu verbessern und kündigt an, für den nächsten Fachausschuss einen Antrag stellen, die Einführung von Farbaufdrucken auf Radwegen durch die Stadtverwaltung zu prüfen und umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg
Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet
Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft
Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Mit 2G: Generalversammlung der Wildeshauser Schützengilde nur für Geimpfte und Genesene

Kommentare