Bärbel Schienerer-Krone erreicht Rekordsumme an Spenden

Susanne Ilse übernimmt Vorsitz des Inner-Wheel-Clubs Wildeshausen

Susanne Ilse aus Syke (l.) hat das Präsidentenamt im Inner-Wheel-Club Wildeshausen von Bärbel Schienerer-Krone übernommen. Foto: IWC

Wildeshausen – Nach der Amtszeit von Bärbel Schienerer-Krone hat die neue Präsidentin Susanne Ilse aus Syke am 3. Juli den Vorsitz im Inner-Wheel-Club Wildeshausen übernommen. Die scheidende Präsidentin hat in ihrem Jahr eine Rekordsumme an Spenden erreicht und zwei neue Mitglieder dem Club zuführen können. Der Club hat insgesamt 30 Mitglieder, die neben den Frauen aus Wildeshausen aus den Gemeinden Dötlingen, Ganderkesee, Delmenhorst und Syke kommen.

Inner Wheel ist eine von den Vereinten Nationen anerkannte Organisation. Delegierte von Inner Wheel sind sogar bei den UNO-Zentren in Genf, New York und Wien akkreditiert.

Die Inner Wheel Clubs bringen das Geld für ihren sozialen Einsatz durch Spenden, Basare und andere Aktivitäten auf. Großen Wert wird aber auch auf den persönlichen mitmenschlichen Dienst gelegt.

In gemeinsamen Projekten pflegen Inner Wheel und Rotary eine besondere gute partnerschaftliche Zusammenarbeit. Die Clubs treffen sich einmal im Monat in Ihrem Clublokal. Bei diesen Meetings werden Vorträge aus eigenen Reihen oder durch Gäste gehalten.

Der Inner Wheel Club Wildeshausen hat sich im vergangenen Jahr unter der Leitung von Bärbel Schienerer-Krone sozial durch die Ausrichtung eines Kuchenbasars in der Adventszeit in Syke und durch Mithilfe bei dem jährlichen Bücherbasar des Rotary Clubs Ganderkesee betätigt. Auch mit der Veranstaltung einer Kinomatinee im Gymnasium Wildeshausen, die schon zum dritten Mal ausgerichtet wurde, nahmen die Frauen Geld für den guten Zweck ein. Der Club hat zudem Cateringleistungen bei einem Konzert in Ganderkesee erbracht.

Die Einnahmen aus diesen Aktivitäten hat der Club an die sozialen Einrichtungen des Vereins „KiOLa“ in Oldenburg – einer Kurzzeitpflegeeinrichtung für behinderte Kinder – sowie an das Kinderschutzzentrum Oldenburg gespendet. Auch ständige Projekte wie die Wildeshauser Tafel, das Kinderschutzzentrum Oldenburg und der Hilfsverein Jonas werden finanziell bedacht.

Susanne Ilse hat für ihr Jahr 2019/2020 das Motto „Altes bewahren und Neues fördern“ gewählt. So will sie unter dem „Bewahrgedanken“ ebenfalls weiter „KiOLa“, das Projekt „LLLL“ (Lesen lernen – Leben lernen ) und „Mabuhay – Hilfe zum Leben“ in den Philippinen unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Meistgelesene Artikel

Zahlreiche Falschfahrer gestoppt

Zahlreiche Falschfahrer gestoppt

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Kommentare