Kfz-Zulassungsstelle im Landkreis Oldenburg

Straßenverkehrsamt schränkt Besucherverkehr ein

Besucherkontakte eingeschränkt: In der Zulassungsstelle soll es so wenig Infektionsrisiko geben wie möglich.
+
Besucherkontakte eingeschränkt: In der Zulassungsstelle soll es so wenig Infektionsrisiko geben wie möglich.

Wildeshausen – Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass ab Montag, 8. Februar, die Besucherkontakte in der Kfz-Zulassung und in der Führerscheinstelle im Kreishaus in Wildeshausen auf das „unausweichliche Maß“ begrenzt werden. Diese Regelung gilt mindestens bis zum 15. März. Die Behörde bleibt aber weiterhin geöffnet und nach wie vor können Termine vereinbart werden – allerdings nur für bestimmte Anliegen.

So darf in der Führerscheinstelle nur noch die Fahrerlaubnis abgeholt werden. Alle Anträge sollten per Post oder durch Einwurf in den Briefkasten der Kreisverwaltung eingereicht werden. Alle Formulare diesbezüglich finden sich auf der Homepage www.oldenburg-kreis.de unter dem Menüpunkt „Ordnung und Verkehr – Führerscheinstelle“.

Wer ein Anliegen bezüglich der Kfz-Zulassungsstelle hat, sollte wie bisher zu dem gebuchten Termin beim Sondereingang des Straßenverkehrsamts vorsprechen und dort Unterlagen oder Kennzeichenschilder abgeben. Anschließend werden die Papiere bearbeitet. Mittels eines Pagers fordert die Behörde die Kreiseinwohner dann über ein Funkrufsystem auf, ihre Unterlagen über ein Ausgabefenster in der Nähe des derzeit gesperrten Nebeneingangs des Kreishauses auf der Seite der Kundenparkplätze wieder abzuholen.

Gesundheit der Bürger schützen

„Durch diese Lösung soll vor allem die Gesundheit der Bürger und auch die der Kreis-Mitarbeiterschaft geschützt werden“, teilte der Landkreis mit. Zudem erhoffe sich die Kreisverwaltung einen reibungsloseren Ablauf im Vergleich zum ersten Lockdown im Frühjahr und sei dabei gleichzeitig darum bemüht, den Vorgaben der Arbeitsschutzverordnung des Bundes Rechnung zu tragen. „Aus diesem Grunde sollten alle Besucher die Kreisverwaltung alleine aufsuchen und an warme Bekleidung denken, da sie nicht mehr in das Gebäude gelangen“, heißt es weiter.

Kontakt am besten per E-Mail

Sollte eine persönliche Vorsprache unumgänglich sein (zum Beispiel bei der Abgabe einer eidesstattlichen Erklärung beim Verlust von Dokumenten), wird der Zugang im Einzelfall für diesen Vorgang ermöglicht. Durch das vermehrte Homeoffice der Mitarbeiter ist auch die telefonische Erreichbarkeit eingeschränkt. Aus diesem Grund bittet die Kreisverwaltung, Kontakt zur Kfz-Zulassungsstelle und der Straßenverkehrsbehörde per E-Mail aufzunehmen (fuehrerschein@oldenburg-kreis.de und zulassung@oldenburg-kreis.de). Ein zeitnaher Rückruf wird seitens der Kreisverwaltung zugesichert, heißt es in der Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Villa Knagge verkauft

Villa Knagge verkauft

Villa Knagge verkauft
Horrorunfall ohne Führerschein verursacht

Horrorunfall ohne Führerschein verursacht

Horrorunfall ohne Führerschein verursacht
Extra-Schutz vor Wasserschäden?

Extra-Schutz vor Wasserschäden?

Extra-Schutz vor Wasserschäden?
Malteser aus Wildeshausen im Katastrophengebiet Ahrweiler

Malteser aus Wildeshausen im Katastrophengebiet Ahrweiler

Malteser aus Wildeshausen im Katastrophengebiet Ahrweiler

Kommentare