Rat stimmt geschlossen für Sekretärin

Jenkner Beauftragte für Gleichberechtigung

+
Ratsvorsitzender Hartmut Frerichs (l.) und Bürgermeister Jens Kuraschinski gratulieren Angela Jenkner zur Wahl.

Wildeshausen - Seit acht Jahren arbeitet Angela Jenk-ner aus Kirchhatten als Sekretärin in der St.-Peter- und der Holbeinschule in Wildeshausen. Seit fünf

Jahren ist sie stundenweise im Sitzungsdienst der Stadt beschäftigt – und seit Donnerstag ist sie zudem Gleichstellungsbeauftragte von Wildeshausen, denn der Rat hat sie einstimmig ins Amt gewählt.

Die Stelle war seit wenigen Monaten vakant, weil der Vertrag mit Charlotte von Olearius nicht mehr verlängert wurde. Jenkner hatte sich auf die interne Ausschreibung beworben, weil sie das Amt „wichtig und spannend“ findet. Ihre persönlichen Anliegen sind unter anderem, die Bedingungen berufstätiger Mütter weiter zu verbessern und Projekte wie den „Mädchen-in-Aktion-Tag“ fortzuführen. Zudem möchte sie das politische Interesse von Kindern und Jugendlichen stärken. Als Schulsekretärin war sie bisher schon Anlaufstelle für Menschen mit den verschiedensten Anliegen. „Oft habe ich dort bereits die Erstberatung gemacht“, so Jenkner, die für die zusätzliche Stelle eine Stundenaufstockung bekommt.

dr

Mehr zum Thema:

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

New Model Army im Aladin

New Model Army im Aladin

Meistgelesene Artikel

Mammutverfahren geplatzt

Mammutverfahren geplatzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Kommentare