Stiftung unterstützt lokale Projekte im Landkreis Oldenburg

Dialog zwischen den Generationen fördern

+
Iris Gallmeister, Angela Ceranka und Dorothea Debbeler (vorne, v.l.) erhielten von den Stiftungsräten Hans-Jürgen Pooch, Robert Wittkowski, Jörg Niemann sowie Detlef Sonnenberg Zuschüsse für ihre Projekte.

Landkreis - Von Sophie Filipiak. Der kreativen Aufarbeitung des Themas Flucht – nach dem Zweiten Weltkrieg und heute – widmet sich der Schreibwettbewerb „Geschichte(n) aus erster Hand“ des Landkreises Oldenburg. Damit die besten Beiträge der Teilnehmer auch veröffentlicht werden können, erhielt das Projekt am Freitag einen Zuschuss der LzO-Stiftung Wildeshauser Geest.

Die Aktion ist eine von insgesamt vier, die in diesem Jahr von der Stiftung finanziell unterstützt wurde. Junge Autoren mit und ohne Migrationshintergrund können an dem Wettbewerb teilnehmen. Gesucht werden interessante Geschichten aus dem Leben ihrer Großeltern. „Wir wollen den Dialog zwischen den Generationen fördern“, erklärte die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Oldenburg, Dorothea Debbeler, die zusammen mit der Dötlinger Autorin Barbara Kramer das Projekt leitet. Die Erlebnisse der Menschen, die nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben wurden, zu bewahren, ist ein Hauptziel des Projektes. „Außerdem erfahren die Jugendlichen so, dass es schon vor dem Syrienkrieg Flüchtlinge in Deutschland gegeben hat“, so Debbeler. Mit den Zuschüssen vom Landkreis Oldenburg und der Stiftung werden die Kosten für die Herausgabe der besten Texte in Buchform finanziert.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Die Resonanz an dem Schreibwettbewerb ist noch nicht so groß wie es sich die Organisatoren gewünscht haben. „Es wäre schön, wenn noch einige Geschichten eingereicht werden“, appellierte die Gleichstellungsbeauftragte. Noch bis zum 31. Dezember können Schüler ihre Beiträge per E-Mail an dorothea.debbeler@oldenburg-kreis.de einreichen.

Daneben erhielten am Freitag auch Iris Gallmeister, stellvertretene Leiterin des Zweckverbandes Naturpark Wildeshauser Geest, und Kulturamtsmitarbeiterin Angela Ceranka einen Scheck über 1500 Euro. Damit kann eine Neuauflage des aufwendigen Flyers „Faszination Archäologie – Mystische Routen rund um die Steinzeit“ in Druck gehen.

Zuwendungen in Höhe von 2500 Euro erhielten jeweils der Förderverein Grundschule Hundsmühlen für die Anschaffung einer Kletterspinne und der Verein Neerstedter Bühne für den Kauf einer neuen Beschallungsanlage. „Generell haben wir alle Gemeinden wegen der Förderung im Visier“, erläuterte Stiftungsrat Detlef Sonnenberg. Vereine oder auch hilfsbedürftige Personen können sich im Internet oder in einer LzO-Filiale vor Ort für die Stiftungsgelder bewerben.

www.lzo-regionalstiftung.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

Zwei Tote und viele Verletzte nach Seebeben vor Kos

Zwei Tote und viele Verletzte nach Seebeben vor Kos

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

Meistgelesene Artikel

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Kommentare