Zahlenwerk liegt Schulausschuss vor

Wildeshauser Stadtverwaltung: Schultausch günstiger als Neubau

Neues Domizil: Die St.-Peter-Schule liegt jetzt an der Heemstraße.
+
Neues Domizil: Die St.-Peter-Schule liegt jetzt an der Heemstraße.

Wildeshausen – Wie teuer werden der Umzug und der Umbau der St.-Peter-Schule sowie der Hunteschule in Wildeshausen? Diese Frage treibt die Politik um, seitdem es die Weichenstellung im Stadtrat gab. Nun gibt es Antworten der Stadtverwaltung.

Einige Ratsmitglieder argwöhnen, dass die Maßnahme teurer geworden ist als ein ursprünglich angedachter Neubau. Christin Rollié von der CDW hat deshalb bei der Stadtverwaltung angefragt.

„Der Platzmangel an den Wildeshauser Grundschulen wurde gelöst, indem die St.-Peter-Schule zwangsweise an die Heemstraße umziehen musste“, schreibt sie. „Diese Lösung sollte finanziell besonders attraktiv sein. Nach dem Ratsbeschluss mussten jedoch weitere, nicht geplante Maßnahmen umgesetzt werden. Es gilt zu prüfen, ob der Umzug der St.-Peter-Schule an die Heemstraße tatsächlich die erhoffte Ersparnis im Vergleich zu einem geplanten Schulneubau gebracht hat.“

„Ein Neubau wäre um mehrere Millionen Euro teurer geworden“

Die Stadtverwaltung stellt in ihrer Einschätzung für den Schulausschuss am Mittwoch, 1. Dezember, (18.15 Uhr, Rathaus) dar, dass das Schultauschprojekt unter Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten alternativlos war. „Ein Neubau wäre in jedem Fall um mehrere Millionen Euro teurer geworden“, heißt es. Den Anbau an die Liegenschaft der St.-Peter-Schule, der nun von der Realschule genutzt wird, beziffert die Verwaltung (noch nicht schlussgerechnet) auf rund 944.000 Euro. Renovierung, Umbau und Anbau an der Heemstraße (für die St.-Peter-Schule) beziffert die Verwaltung (noch nicht schlussgerechnet) mit rund 1,94 Millionen Euro. Für die Ampel, Bau- sowie Planungskosten müssen rund 143.000 Euro bezahlt werden. Abzüglich Fördergeldern entstehen der Stadt für den Umbau der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Spasche (die von der Förderschule genutzt wird) Kosten von rund 38.000 Euro. Die Anmietung der Immobilie kann die Stadt durch den Fortfall der Mietkosten für die mobilen Klassenräume an der Holbein- und der Realschule kompensieren.

Das Budgetvolumen für alle Maßnahmen, die im Rahmen des Schultausches erforderlich waren, beziffert die Stadtverwaltung auf rund 3,6 Millionen Euro. Das entspreche – unter Einberechnung zusätzlich nötig gewordener Maßnahmen sowie einer Steigerung der Baukosten – dem vor vier Jahren kalkulierten Volumen. Für einen Neubau hatte ein Planer mehr als zehn Millionen Euro veranschlagt. Die damals angenommenen Investitionskosten wären allerdings nach Einschätzung der Verwaltung kaum zu halten gewesen, weil die Preisinflation auf breiter Ebene zugenommen hat.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“
Auto schleudert gegen Baum: 27-jähriger Wildeshauser stirbt bei Unfall

Auto schleudert gegen Baum: 27-jähriger Wildeshauser stirbt bei Unfall

Auto schleudert gegen Baum: 27-jähriger Wildeshauser stirbt bei Unfall
Auto schleudert und kippt auf die Seite

Auto schleudert und kippt auf die Seite

Auto schleudert und kippt auf die Seite
Corona-Inzidenz: Landkreis Oldenburg überschreitet 1.000er-Marke

Corona-Inzidenz: Landkreis Oldenburg überschreitet 1.000er-Marke

Corona-Inzidenz: Landkreis Oldenburg überschreitet 1.000er-Marke

Kommentare