EWE-Stiftung übernimmt Patenschaft 

Spendenbarometer steht bereits bei 498.000 Euro

+
Patenschaft übernommen: Gerlinde Plate, Landrat Carsten Harings, Stephanie Abke, Frank Ostertag (Volksbank), Jens Kuraschinski, Franz Duin, Pastor Markus Löwe und Wiltrud Stanszus (von links).

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Die Freude ist ihnen deutlich anzusehen – die Mitglieder des Orgelfördervereins der Wildeshauser Alexanderkirche „leben“ das Projekt „Orgelneubau und Freilegung der Rosette“. Sie stehen voll und ganz dahinter, wollen ihr Ziel möglichst bald erreichen. Das wurde auch am Dienstag wieder deutlich, als der Vorsitzende, Bürgermeister Jens Kuraschinski, eine weitere Patenschaftsurkunde überreichen konnte.

Diese ging an die EWE-Stiftung, wurde von Stephanie Abke, Leiterin der Geschäftsstelle, entgegengenommen. Die Stiftung hat sich mit einer Zuwendung von 10.000 Euro für die Freilegung der Rosette an dem Projekt beteiligt. Abke machte deutlich, dass die Stiftung nicht spendet, sondern satzungsgemäße Projekte fördert: „Und bei dieser Maßnahme handelt es sich um ein solches.“ Seit dem Jahr 2002 gebe es die Parole, pro Jahr eine Orgel zu förden: „Wenn ich zurückblicke, waren es manchmal auch zwei oder drei. Damit haben wir stets einen Beitrag dazu geleistet, das Erbe Orgel zu erhalten.“

Kuraschinski betonte, dass sich der Förderverein nach den Patenschaften von Siegbert Schmidt (Firma Paul Schmidt) und des Landkreises Oldenburg dafür entschieden habe weitere Patenschaften auszuloben: „So haben wir einfach mal einen Ballon in Richtung EWE-Stiftung fliegen lassen.“ Die Antwort mit einer Zusage von 10.000 Euro habe nicht sehr lange auf sich warten lassen.

Erstaunt zeigte sich der Gast über das bisherige Spendenergebnis. „Mit dem jetzigen Stand zeigt das Spendenbarometer bereits 498 000 Euro an. Es fehlen also noch gut 350.000 Euro. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass uns das auch noch gelingt“, so Kuraschinski. „Wer hätte das vor zwei Jahren gedacht, dass wir in dieser doch recht kurzen Zeit eine solche stolze Summe zusammenbekommen?“, fügte Pastor Markus Löwe an. „Hatten wir im September noch 380.000 Euro auf dem Konto, so hat sich diese Summe in rund acht Monaten um fast 150.000 Euro erhöht.“ In diesem Zusammenhang lobten er und Gerlinde Plate vom Förderverein die Spendenwilligkeit der Wildeshauser Bürger: „Hier wird überkonfessionell gespendet, das geht mit Beträgen von zehn oder 15 Euro los, die Menschen mögen die Kirche. Es ist eine tragende Stütze der Gesellschaft, die hier zusammenarbeitet.“

Abke erklärte, dass das Stiftungskapital 30 Millionen Euro betrage: „Davon wird jedes Jahr ein Prozent, also der Ertrag, für die Projektförderung ausgegeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Meistgelesene Artikel

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Kommentare