Rotarier, katholische Kirche, „Zisch“ und Privatleute geben insgesamt 4 000 Euro

Spenden verhelfen junger Brasilianerin zu Beinprothese

Bruna Guandanucci Bissoli (Mitte) im Kreis ihrer Familie und Anja Marowskys Tochter Madeleine (Zweite von links).

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Zurzeit kann Bruna Guandanucci Bissoli nur an Krücken gehen. Doch dank Spenden aus Wildeshausen in Höhe von 4000 Euro wird jetzt an einer Prothese für die 19-jährige Brasilianerin gearbeitet.

Seit ihrer Geburt leidet die Psychologiestudentin, die in einer 22.000-Einwohner-Stadt sechs Autostunden von São Paulo lebt, an körperlichen Einschränkungen. Ihre Finger sind nicht ganz ausgebildet, und das linke Bein reicht nur bis zum Oberschenkel. Trotzdem ist sie „eine tolle, offene, lebensbejahende junge Frau“, findet Anja Marowsky aus Wildeshausen. Ihre Tochter Madeleine hatte im Sommer 2016 für sechs Wochen an einem Jugendaustausch von Rotary teilgenommen und sei von der Familie Guandanucci Bissoli sehr herzlich aufgenommen worden. Von Dezember 2016 bis Januar 2017 war Bruna dann für sieben Wochen, ebenfalls über Rotary, zu Gast in Wildeshausen. „Ich persönlich habe selten einen jungen Menschen kennengelernt, der mich so berührt hat“, sagt Marowsky.

In den ersten Jahren ihres Lebens habe die Brasilianerin eine Unterschenkelprothese getragen. Doch nach einem Materialwechsel sei der Oberschenkel wegen einer Allergie entzündet gewesen, woraufhin die Jugendliche mehrere Wochen ins Krankenhaus musste. Seit inzwischen mehreren Jahren gehe Bruna an zwei Krücken, so Marowsky. Eine Prothese aus einem anderen Material ist laut der Studentin in Brasilien sehr teuer und zudem schwierig zu bekommen.

Rotarier-Präsident Martin Vogelsang (links) sowie das Ehepaar Stefan und Anja Marowsky (rechts) freuen sich, dass sie Bruna Guandanucci Bissoli helfen konnten. Die Brasilianerin besucht zurzeit mit ihrer Mutter Marcia (2. von links) die Marowskys.

Allerdings ist Bruna mit ihrer Mutter Marcia Guandanucci Bissoli seit Mitte Juli in Wildeshausen. Und Marowsky hat versucht, Spenden für den Umbau von Brunas alter Prothese in Deutschland zu sammeln, was ihr auch gelungen ist. „Ich bin mega-glücklich“, gesteht die Wildeshauserin freudig. „Damit geht Brunas größter Herzenswunsch, mit einer neuen Prothese auf zwei ,Beinen‘ durchs Leben zu gehen, in Erfüllung“, freut sich Marowsky mit der jungen Brasilianerin.

Bruna strahlt vor Glück über die Prothese, die am 3. August, dem Tag, an dem sie zurück nach Brasilien fliegt, fertig sein soll. Dann will der Wildeshauser Orthopädiemechanikermeister Jens Bohmhoff seine Arbeit beendet haben. „Es ist unglaublich und eine große Chance für mich. Danke!“, sagt die 19-Jährige auf Englisch. Ihre Mutter sitzt daneben und kann die Freudentränen nicht mehr zurückhalten.

Mit 1 950 Euro haben die Wildeshauser Rotarier den größten Teil gespendet. „Wir hoffen, durch diese Gemeinschaftsaktion ihr Leben nachhaltig zu verbessern“, sagt Präsident Martin Vogelsang. Gespendet haben auch die Wildeshauser Getränkefirma „Zisch“ (500 Euro), die katholische Kirche (400 Euro) und Privatleute (720 Euro). Letztere wurden über einen Facebook-Aufruf unserer Zeitung auf die Aktion aufmerksam. Hinzu kommt eine anonyme Spende. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

EU will neuen Anlauf beim Brexit

EU will neuen Anlauf beim Brexit

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Meistgelesene Artikel

Stammzellen-Spende: „Ich finde, jeder gesunde Mensch sollte mitmachen“

Stammzellen-Spende: „Ich finde, jeder gesunde Mensch sollte mitmachen“

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

Taucher bergen Abfall aus Badesee in Westrittrum

Taucher bergen Abfall aus Badesee in Westrittrum

Anlieger „An der Flachsbäke“ wehren sich gegen Ausbau

Anlieger „An der Flachsbäke“ wehren sich gegen Ausbau

Kommentare