Zahlreiche Angebote vom Bahnhof bis zum Hunte- und zum Westor

Spargel- und Wellnesstag so groß und bunt wie noch nie

Der Spargeltag soll so bunt werden wie die Gruppen, die ihn prägen. Einige Vertreter stellten am Montag das Programm vor. - Foto: dr

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. So groß, vielseitig und attraktiv war bislang noch kein Aktionstag in der Wildeshauser Innenstadt. Rund 70 Vereine, Verbände und gewerbliche Aussteller beteiligen sich am Spargel-Gesundheit-Wellness-Fest am Sonntag, 7. Mai, von 13 bis 18 Uhr in der Kreisstadt. Dann sind auch die Geschäfte geöffnet.

„Es wird gar nicht so leicht werden, alle Attraktionen zu besuchen“, ist sich Johannes Lenzschau, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins (HGV), sicher. Die Geschäftsleute und Dienstleister treten als Gesamtveranstalter auf und haben das Fest zusammen mit dem Stadtmarketing organisiert.

„Der Wellnesstag hat sich im dritten Jahr etabliert. Aber es ist auch dieses Jahr wieder vieles neu“, so Daniela Baron vom Stadtmarketing, und Gerold Ratz, Vorsitzender des Verkehrsvereins, macht deutlich, dass Wildeshausen gerade wegen seiner Gesundheitsangebote von vielen Touristen ab 50 Jahren angesteuert wird.

Das Fest breitet sich dieses Jahr über Wester- und Huntestraße, den Marktplatz sowie die Bahnhofstraße bis zum Bahnhof aus. Überall sind längs der Flaniermeile Stände aufgebaut, die vielfältige Aktivitäten ermöglichen. Passend zum Start in die Spargelsaison zeigen Wildeshauser Gastronomen und Spargelhöfe aus der Region, was sich aus dem Stangengemüse zaubern lässt. Frank Stauga vom Restaurant „Altes Amtshaus“ ist Sprecher der Gastronomen und verrät, dass es nicht nur Spargel zum Probieren gibt, sondern auch Rezepte und Zubereitungstipps für die Besucher angeboten werden.

Eine Premiere feiert der Landkreis Oldenburg in Wildeshausen mit der „Klimameile“ der Mitgliedskommunen. An der Bahnhofstraße gibt es umweltorientierte Aktionsstände, die auf Möglichkeiten des Klimaschutzes aufmerksam machen. So kann man im wahrsten Sinne des Wortes das Thema „E-Mobilität“ erfahren, erklärt Manuela Schöne als Klimaschutzmanagerin des Landkreises. Interessierte könnten in einem BMWi3 des Landkreises Osnabrück viertelstündige Probefahrten unternehmen. Es stehen auch E-Bikes zum Ausprobieren zur Verfügung. „Wem diese Fahrzeuge allerdings zu groß sind, der kann sein Geschick im Umgang mit elektrischer Beschleunigung auch an einer professionellen Carrera-Bahn zeigen“, wirbt Martina Möhlenbrock, bei der Stadt Wildeshausen Ansprechpartnerin für den Klimaschutz, für die „Klimameile“. Mit dabei ist auch das Regionale Umweltzentrum Hollen, das über Lebensmittelverschwendung informiert.

Anders als gewöhnlich ist die Fundsachenversteigerung der Stadt diesmal vor dem Bahnhof geplant. „Die Rampe eignet sich hervorragend dafür“, findet Majken Hjortskow, die unter anderem Fahrräder, Musikinstrumente, aber auch Werkzeug und einen Wasserkocher an den Meistbietenden verkaufen will. Los geht es dort um 13 Uhr. Zur gleichen Uhrzeit beginnt auch eine Präsentation von vier Wildeshauser Autohäusern auf dem Bahnhofsvorplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Meistgelesene Artikel

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Kommentare