Sohn wollte Mutter im Schlaf töten

+
Symbolbild

Wildeshausen - Wegen versuchten Mordes muss sich seit Dienstag ein 47 Jahre alter Mann aus Wildeshausen vor der Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichtes verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 25. Mai vergangenen Jahres in der gemeinsamen Wohnung in Wildeshausen versucht zu haben, seine schlafende Mutter mit einer bronzenen Statue heimtückisch zu erschlagen.

Den Ermittlungen zufolge leidet der Angeklagte, der sich zurzeit in einem „Zentrum für seelische Gesundheit“ befindet, unter einer psychischen Störung.

Mutter hat ihrem Sohn verziehen

Das Verhältnis zur Mutter sei gut gewesen, sagte der 47-Jährige. Umso unerklärlicher ist die Attacke. Der Angeklagte hatte am Tatabend schon im Bett gelegen. „Plötzlich bin ich aufgestanden, bin ins Wohnzimmer gegangen und dann in das Schlafzimmer meiner Mutter, habe mit der Statue auf sie eingeschlagen, und als sie wach wurde, habe ich aufgehört“, erzählte der Angeklagte. Ziel sei es gewesen, zunächst die Mutter zu töten und dann sich selbst. Er sei verzweifelt gewesen. Als die Mutter aufgewacht sei und er festgestellt habe, dass er sein Ziel nicht erreicht hatte, sei er zu den Nachbarn gegangen.

Der Mann hatte immer bei seiner Mutter gewohnt, selbst dann, als er eine Beziehung hatte. Ob der Mordversuch nun als ein erweiterter Suizidversuch verstanden werden muss, bleibt abzuwarten. Die Mutter hat ihrem Sohn verziehen. Sie weiß, dass die psychische Erkrankung Ursache für die Attacke war. Für den Angeklagten kommt es nun womöglich nicht so schlimm. Weil er letztlich freiwillig von seiner Mutter abgelassen hatte, ist wohl der Vorwurf des versuchten Mordes vom Tisch, so der rechtliche Hinweis des Richters. Es bleibt aber eine gefährliche Körperverletzung. Der Prozess wird am 23. Mai fortgesetzt.

wz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Macht Müsli wirklich schlank? Die größten Diät-Lügen

Macht Müsli wirklich schlank? Die größten Diät-Lügen

Taifun "Hato" hinterlässt zwölf Tote in Südchina

Taifun "Hato" hinterlässt zwölf Tote in Südchina

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Meistgelesene Artikel

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Holzhändler muss nicht ins Gefängnis

Holzhändler muss nicht ins Gefängnis

Bau eines Kunstrasenplatzes wird vorerst nicht realisiert

Bau eines Kunstrasenplatzes wird vorerst nicht realisiert

Kommentare