1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

So läuft dieses Jahr die Anmeldung für die Fünftklässler in Wildeshausen

Erstellt:

Von: Ove Bornholt

Kommentare

Hoffnung: Möglicherweise dürfen sich die neuen Fünftklässler im Mai ihre neuen Schulen anschauen.
Hoffnung: Möglicherweise dürfen sich die neuen Fünftklässler im Mai ihre neuen Schulen anschauen. © dpa

Die weiterführenden Schulen in Wildeshausen haben sich auf ein Verfahren geeinigt, was die Anmeldung der kommenden Fünftklässler angeht.

Wildeshausen – Die künftigen Fünftklässler dürfen ihre neuen Schulen wohl erst einmal nur digital kennenlernen. Ob es Informationsveranstaltungen gibt, steht noch in den Sternen. Aber immerhin haben sich die weiterführenden Schulen in Wildeshausen (Hauptschule, Realschule, Gymnasium und Förderschule) nach 2020 und 2021 auch für dieses Jahr auf ein einheitliches Vorgehen im Anmeldeverfahren für die zukünftigen fünften Klassen verständigt.

Zunächst finden die abgehenden Grundschüler und deren Eltern ab dem 1. März auf den Internetseiten der jeweiligen Schulen einen kurzen Willkommensvideoclip sowie weiteres Informationsmaterial, heißt es in einem Schreiben von Gymnasialrektor Andreas Langen an die Presse.

Die Anmeldungen selbst sind vom 30. Mai bis zum 10. Juni möglich. Aufgrund der aktuellen Situation und der strengen Hygieneregeln haben die weiterführenden Schulen entschieden, das Verfahren auch in diesem Jahr nach Möglichkeit kontaktlos zu gestalten. Die Kinder erhalten die benötigten Unterlagen unter anderem direkt in den jeweiligen Grundschulen.

„Ob und in welcher Form nach den Osterferien Informationsveranstaltungen in Präsenz stattfinden können, lässt sich im Moment noch nicht absehen“, so Langen. Gleichzeitig hielten es die Schulleitungen zum jetzigen Zeitpunkt aber für verfrüht, bereits im Vorfeld alle Termine abzusagen.

Individuelle Beratung möglich

Wie auch immer: Anfang Mai erhalten die Kinder der jetzigen vierten Klassen und deren Eltern dahingehend weitere Informationen durch einen Elternbrief, eine Pressemitteilung und auf den Homepages der Schulen, so Langen. Des Weiteren werden die Schulen individuelle Beratungstermine anbieten. Auch hierzu soll es spätestens Anfang Mai Infos geben.

Gleichzeitig formulieren die Schulleitungen die vage Hoffnung, dass es im Mai vielleicht möglich werde, dass die künftigen Fünftklässler den weiterführenden Schulen zumindest einen kurzen Besuch abstatten – wenn schon kein Tag der offenen Tür für die Kinder und deren Eltern stattfinden könne. Dies wäre zumindest sehr im Sinne der weiterführenden Schulen und sicherlich auch der jetzigen Grundschüler, so die Schulleitungen in dem Schreiben.

Auch interessant

Kommentare