Knapp 3 .000 Schüler im Krandel erwartet 

400 Schüler singen Hymne bei Juniorinnen-Länderspiel

+
Seit einigen Tagen trainieren die deutschen Fußballjuniorinnen für das Spiel gegen die USA.

Wildeshausen - Die Kulisse dürfte imposant werden, wenn die U-16-Fußballjuniorinnen der deutschen und der USA-Nationalmannschaft am Donnerstag ab 11 Uhr im Wildeshauser Krandel aufeinandertreffen. Knapp 3 000 Schüler werden auf den Rängen erwartet, 400 Realschüler singen beide Nationalhymnen.

Die gesamte Veranstaltung ist minutiös geplant, und jeder Bereich um das Stadion sowie im Innenraum ist abgesteckt, damit das Länderspiel in geordnetem Rahmen abläuft. So haben alle Schulen ihre zugeteilten Plätze und kommen über gesonderte Eingänge. Fahrräder können im Bereich der Vogelstange abgestellt werden, es gibt mehrere Fluchtwege und einen VIP-Bereich im Krandelheim. Oberster Leiter der Veranstaltung ist Florian Streib vom Deutschen-Fußball-Bund, Krandelverwalter Wolfgang Sasse kümmert sich um die vielen Aufgaben, die die zumeist ehrenamtlichen Helfer vor Ort erledigen müssen. „Ganz wichtig für alle, die das Spiel besuchen und Karten kaufen wollen ist, dass es Tickets im Vorverkauf bei der Tourist-Information im Rathaus gibt“, sagt Sasse. Wer am Tag des Spieles eine Karte erwerben möchte, kann das am Haupteingang zum Stadion erledigen. Die Stehplatzkarte kostet zwei, eine Sitzplatzkarte fünf Euro.

Wolfgang Sasse hat einen dicken Aktenordner mit dem Ablauf der Länderspiels und der Einteilung der verschiedenen Helfer.

Es gibt nur begrenzt Parkplätze an der Glaner Straße, die ab der Dr.-Dürr-Straße nur noch in Richtung Am Krandel/Ahlhorner Straße befahrbar sein wird. Der Krandelplatz ist gesperrt, weil dort das Zelt für das Oktoberfest aufgebaut wird. Im Stadion ist ein Videoturm errichtet worden, da der DFB Filmaufnahmen macht. Die Werbebanden werden sorgfältig abgeklebt. Auch die Verpflegung ist ganz genau geregelt. Neben 30 Bananen und 30 Äpfeln sollen Topfkuchen angeliefert werden. Dazu gibt es selbstverständlich kalte und heiße Getränke für die Fußball-Mädchen.

Der Einlauf wird ein großer Moment für 25 Kinder der Holbeinschule. Auch die Ballkinder werden von der Holbeinschule gestellt. Es gibt einen Rettungsplatz und mehrere Teams der Malteser, die sich um eventuell nötige Erste Hilfe kümmern.

Die neuformierte Mannschaft der U-16-Juniorinnen steht in Wildeshausen vor der ersten Standortbestimmung. Für alle Spielerinnen ist es das erste Länderspiel in der neuen Altersklasse.

„Das ist natürlich ein Highlight“, sagte Nationaltrainerin Ulrike Ballweg. „Es ist schön für die jungen Spielerinnen, in einem echten internationalen Härtetest gegen solch einen Gegner antreten zu können. Wir haben einige Spielerinnen dabei, die bereits Länderspielerfahrung in der U 15 gemacht haben und einige, die noch nicht auf internationaler Ebene eingesetzt waren und somit in erster Linie Erfahrungen sammeln sollen“, so Ballweg weiter. „Auch wenn die USA in diesem Altersbereich bereits über physisch starke Spielerinnen verfügen, werden wir trotzdem versuchen, unsere Spielidee mit zielstrebigem Angriffsspiel, sowie kompakter Defensive umzusetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Maria Etzold organisiert nach 50 Jahren die letzte Blutspende

Maria Etzold organisiert nach 50 Jahren die letzte Blutspende

Kommentare