19-Jährige zurück in Brasilien

Beinprothese aus Wildeshausen: Schon bald möchte Bruna Samba tanzen

+
Bruna Guandanucci Bissoli kurz vor dem Abflug nach Brasilien mit ihrer umgearbeiteten Prothese. 

Wildeshausen - Nach einer 30-stündigen Rückreise sind Bruna Guandanucci Bissoli und ihre Mutter Marcia in ihrem Heimatort Presidente Prudente (sechs Autostunden von Sao Paulo) in Brasilien angekommen. Bruna hatte in Wildeshausen dank vieler Spender eine neu angepasste Beinprothese erhalten. Die Krücken wird sie aller Voraussicht nach bald kaum noch benötigen.

„Ihre Familie ist dankbar und überglücklich“, berichtet Anja Marowsky, die zusammen mit ihrem Mann Stefan sowie Tochter Madeleine die beiden Brasilianer ein zweites Mal in der Kreisstadt aufgenommen hatte – diesmal, um der jungen Frau die Umarbeitung ihrer Prothese zu ermöglichen.

Wie berichtet, leidet die Psychologiestudentin an körperlichen Einschränkungen. Ihre Finger sind nicht ganz ausgebildet, und das linke Bein reicht nur bis zum Oberschenkel. Madeleine hatte vor zwei Jahren an einem Jugendaustausch von Rotary teilgenommen und war von der Familie Guandanucci Bissoli herzlich aufgenommen. 

Von Dezember 2016 bis Januar 2017 war Bruna dann für sieben Wochen über Rotary in Wildeshausen. Dort erfuhr Anja Marowsky, dass die junge Frau in den ersten 14 Jahren ihres Lebens eine Unterschenkelprothese getragen hatte. Doch nach einem Materialwechsel hatte sich der Oberschenkel wegen einer Allergie entzündet. Seitdem geht Bruna an Krücken.

Diese Zeit soll nun bald vorüber sein, denn der Wildeshauser Orthopädiemeister Jens Bohmhoff arbeitete die alte Prothese um und passte sie mehrmals an.

„Ich wusste gar nicht, dass in Wildeshausen solche hochwertige Handarbeit im Orthopädiebereich gemacht wird“, lobte Marowsky das Engagement. Sie bedankt sich zudem noch einmal ganz herzlich bei allen Spendern, die oft spontan geholfen hatten. Allein Rotary gab 2800 Euro, durch einen Spendenaufruf unserer Zeitung kamen 720 Euro zusammen, der Getränkehändler Zisch gab 500 Euro, von der katholischen Kirchengemeinde St. Peter gab es 400 Euro. Weitere Geber wollen nicht genannt werden.

Bruna teilte jetzt per E-Mail mit, dass sie gar nicht beschreiben könne, wie glücklich sie ist. Es sei unglaublich, sich nach vier Jahren wieder frei zu bewegen.

„Allerdings liegt noch ein weiter Weg vor ihr“, berichtet Marowsky. „Nach der langen Zeit ohne Prothese kann sie nicht einfach so loslaufen. Sie geht jeden Tag ein wenig mehr. Im Moment etwa drei Stunden am Stück. Es bedeutet für sie, viel Geduld aufzubringen, teilweise Schmerzen auszuhalten und dennoch weiter zu üben. Wir sind aber fest davon überzeugt, dass Bruna ihren Weg auf zwei Beinen gehen wird.“

Im nächsten Jahr möchten die Marowskys Brunas Familie in Brasilien besuchen. „Dann will sie uns gemeinsam mit ihrem Freund, der Fitnesstrainer ist, einen Sambatanz vorführen“, freut sich Anja Marowski schon auf ein besonderes Erlebnis.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Meistgelesene Artikel

Bürger stimmen für die gelbe Tonne

Bürger stimmen für die gelbe Tonne

Tag der offenen Tür beim OOWV in Wildeshausen

Tag der offenen Tür beim OOWV in Wildeshausen

Teurer Brandschutz: 600.000 Euro mehr für Umzug der Polizei

Teurer Brandschutz: 600.000 Euro mehr für Umzug der Polizei

Frau verhindert durch Bremsung schweren Verkehrsunfall

Frau verhindert durch Bremsung schweren Verkehrsunfall

Kommentare