Realschüler basteln Überraschung / Auch Video-Clips angefertigt

Schmetterlinge für Senioren

Freude schenken mit selbstgebastelten Schmetterlingen: Laura Gabbe (l.) und Lena Marie Dreher übergaben die Basteleien an Sascha Lücke.  
Foto: rinne
+
Freude schenken mit selbstgebastelten Schmetterlingen: Laura Gabbe (l.) und Lena Marie Dreher übergaben die Basteleien an Sascha Lücke. Foto: rinne

Wildeshausen – Eine farbenprächtige Überraschung bereiteten am Freitag die beiden Schülerinnen der Realschule Wildeshausen, Laura Gabbe und Lena Marie Dreher, den Bewohnern des Alexanderstifts Wildeshausen. Sie übergaben dem Einrichtungsleiter Sascha Lücke einen Karton mit über 100 bunten Schmetterlingen. Die selbstgebastelten Papierfalter sollen den Senioren ein wenig Farbe in den momentan so tristen Heimalltag bringen.

„Wir wollen den alten Menschen etwas zurückgeben. Wir wollen ihnen mit den Schmetterlingen ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, formulierte Laura Gabbe die Motivation der Schülerinnen.

Entstanden war die Idee im Kreise der Schülersprecher der Realschule. Neben Laura Gabbe gehören Isabella Kullmann und Dicla Acar diesem Gremium an. Auslöser waren die Schutzmaßnahmen zur Corona-Pandemie und die damit verbundenen Besuchsverbote in den Pflegeeinrichtungen. „Uns war schon seit Anfang der Coronazeit bewusst, dass wir irgendwie helfen wollen“, berichtete die 16-jährige. Auch wenn die engagierte Schülerin von der Unterstützung der Mitschüler überzeugt war, hat sie das Ergebnis doch etwas überrascht. „Ich hätte damit gerechnet, dass höchstens 30-40 Stück zusammenkommen. Aber jetzt sind es sogar mehr als das Doppelte geworden“, so Gabbe. „Der Klassenlehrer der 9b, Herr Braams, hat zusammen mit seiner Klasse Schmetterlinge gebastelt“, betonte sie.

Allerdings wurden nicht nur Schmetterlinge gefertigt. Etwa 20 Videos drehten die Realschüler als Grußbotschaft für die ältere Generation. Die beiden Lehrkräfte Christian Hillje und Henrike von Handorf begleiteten das Projekt. Dazu gehörten sowohl Tipps zum perfekten Videodreh als auch Hilfe beim Schneiden des Filmmaterials.

In welcher Form die Clips an die Altenheime in Wildeshausen übermittelt werden, müssen die Organisatoren noch klären. „Das soll datenschutzrechtlich einwandfrei sein“, erklärte Gabbe. Für sie und ihre Schulfreundin Lena Marie Dreher beginnt nach diesem Schuljahr ein neuer Lebensabschnitt. Beide absolvierten zusätzlich zu ihrem außerschulischen Engagement erfolgreich die Abschlussprüfungen zum erweiterten Sekundarabschluss I.

Nach wie vor gelten in den Pflegeinrichtungen restriktive Besuchsregeln. Die einzige Erleichterung nach Inkrafttreten der Verordnungen erlaubte einen Besuch im Freien. „Am 22. Juni erwarten wir weitere Lockerungen“, hofft Lücke. Wie die aussehen könnten, steht allerdings noch in den Sternen. Für Bewohner und Angehörige wird die Situation zunehmend belastender.  hri

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Georgias Filmorten auf der Spur

Georgias Filmorten auf der Spur

Straßburg abseits der Selfie-Spots

Straßburg abseits der Selfie-Spots

Proteste gegen Sicherheitsgesetz für Hongkong

Proteste gegen Sicherheitsgesetz für Hongkong

Autotest: Was den Mazda MX-30 so besonders macht

Autotest: Was den Mazda MX-30 so besonders macht

Meistgelesene Artikel

Darf‘s auch etwas kleiner sein?

Darf‘s auch etwas kleiner sein?

Ein Neubau mit mehreren Gewinnern

Ein Neubau mit mehreren Gewinnern

Die alte Dorfeiche erhält ein Stahlgerüst

Die alte Dorfeiche erhält ein Stahlgerüst

Weiter Warten auf Kreuzungsumbau

Weiter Warten auf Kreuzungsumbau

Kommentare