Negativer Bauvoranfrage-Bescheid vom Landkreis

Schlechte Karten für Aldi am Westring

So sollte der neue Aldi-Markt auf dem Hamann-Gelände aussehen. Daraus wird nun erst einmal nichts.

Wildeshausen - Der Versuch der Projektgesellschaft Wildeshausen, im Namen des Discounters Aldi einen positiven Bauvorbescheid für den Neubau eines Lebensmittelmarkts auf dem Gelände am Reepmoorsweg (Fläche Hamann und Partner) zu bekommen, ist gescheitert.

Wie berichtet hatte Geschäftsführer Hartmut Illmer am 6. September im Namen der Gesellschaft einen Antrag an den Landkreis Oldenburg gestellt, die Einzelhandelsflächen vom bisherigen Standort Dr.-Dürr-Straße in den Bereich des Bebauungsplanes „Westring“ verlagern zu dürfen. In der Begründung zur Bauvoranfrage verweist Illmer darauf, dass der Bebauungsplan geändert werden soll und das Einzelhandelsentwicklungskonzept der Stadt Wildeshausen eine Neuaufstellung des Aldi-Marktes empfiehlt.

Dennoch hält das Bauordnungsamt des Landkreises Oldenburg das Bauvorhaben planungsrechtlich für unzulässig. „Wir haben eine negative Stellungnahme der Stadt vorliegen“, so Pressesprecher Oliver Galeotti. „Der Bebauungsplan lässt das nicht zu.“ Deshalb sei mit einer Ablehnung zu rechnen.

Mit dieser Stellungnahme ist am Westring, zumindest was den Lebensmittel-Einzelhandel betrifft, weitgehend mit Stillstand zu rechnen. Die Stadt will den Bereich zwar so überplanen, dass auf der Hamann-Fläche Einzelhandel ausgewiesen werden kann. Dieser darf jedoch nicht zentrenrelevant sein und keine Lebensmittel beinhalten. 

Auch auf der gegenüberliegenden Fläche, wo der Baumarkt Toom wohl im kommenden Jahr ausziehen wird, ist derzeit – und in Zukunft – kein Lebensmitteleinzelhandel möglich. Der Versuch, im Rahmen einer „kleinen Lösung“ das Baurecht für Lebensmitteleinzelhandel von der Dr.-Dürr-Straße auf die Fläche des derzeitigen Toom-Marktes zu übertragen, um dort Aldi ansiedeln zu können, ist vorerst gescheitert. Für den Discounter gibt es also keine Perspektive für einen Umzug mit Neubau. Er wollte ohnehin ausdrücklich nicht auf die Toom-Fläche.

Gleich nebenan wird ein Bio-Fachmarkt gebaut

Wenige 100 Meter entfernt lässt die Stadt allerdings am Bargloyer Weg auf dem Gelände des Zisch-Marktes einen neuen Bio-Fachhandel mit 800 Quadratmetern Verkaufsfläche zu. 

Dieser verbraucht nach Einschätzung des Gutachters Dr. Lademann und Partner die noch zur Verfügung stehenden Potenzialflächen für Lebensmitteleinzelhandel in der Stadt und schließt damit neues Baurecht für Aldi am Westring in den kommenden Jahren komplett aus.

dr

Lesen Sie auch:

Westring: Stadt beendet Moderation

Wohin mit einem neuen Aldi-Markt?

Toom-Markt will weg: Wer kommt an dessen Stelle?

Bio-Fachmarkt mit Kreisverkehr am Westring?

Aldi reicht Bauvoranfrage für Westring ein

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare