Landkreis Oldenburg kontrolliert Quarantäne intensiv: 92 lokalisierte Fälle registriert

Schlachtbetriebe: Corona-Infektionen zumeist im Privathaushalt

Die Firma Geestland in Wildeshausen: Dem Betrieb wurden am Donnerstag 62 Coronafälle zugerechnet.
+
Die Firma Geestland in Wildeshausen: Dem Betrieb wurden am Donnerstag 62 Coronafälle zugerechnet.

Wildeshausen – Die Verwaltung des Landkreises Oldenburg nimmt Stellung zu Vorwürfen, dass die hohe Zahl an Coronainfektionen in der Stadt Wildeshausen in erster Linie auf unvernünftiges Verhalten von Mitarbeitern der Fleisch- und Schlachtbranche zurückzuführen ist.

Aktuell gibt es demnach im Landkreis bei diesem lokalisierten Infektionsgeschehen 92 Fälle, so die Kreisverwaltung. „Dort hat es aber in den vergangenen Tagen kaum noch zuvor unerkannte Neufälle gegeben“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Waren es am Montag noch neun zuvor unerkannte Neufälle, kamen am Dienstag einer, am Mittwoch drei und heute erneut einer dazu“, so der Landkreis. Neuinfektionen seien hauptsächlich bei Personen festgestellt worden, die schon in Quarantäne waren. „Diese Infektionen gibt es nun häufig in Hausständen, in denen eine Person infiziert war oder ist. Dies sind klar erkennbare Folgen durch die deutlich aggressivere Virusvariante B  1.1.7. Weil die Infektion in der schon bestehenden Quarantäne, die wir auch intensiv überprüfen, erkannt wird, ist die Gefahr einer Zirkulation in der Bevölkerung deutlich geringer“, erklärt Landrat Carsten Harings.

Die Infektionen werden der Fleisch- und Schlachtbranche zugerechnet. Dabei wurden beispielsweise der Firma Geestland aus Wildeshausen am Montag 78 Fälle, am Dienstag und Mittwoch je 72 und am Donnerstag 62 Fälle angerechnet.

Tägliche Analyse der Lageentwicklung

Die Kreisverwaltung analysiert die Lageentwicklung in der Branche nach eigenen Angaben täglich und erkennt mittlerweile eine kleine Tendenz nach unten. „An der täglichen Lage orientieren wir unsere Entscheidungen, die, wenn es notwendig ist, auch harter Natur sein können und werden“, so Harings.

Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Oldenburg betrug von Mittwoch auf Donnerstag 35. Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen liegt bei 4 423 bestätigten Fällen. Aktuell gibt es 298 registrierte, mit dem Coronavirus infizierte Menschen im Landkreis. In Quarantäne befinden sich im Kreisgebiet 741 Bürger.

Die kumulativen Sieben-Tage-Inzidenzwerte auf 100 000 Bürger in den Kommunen des Landkreises sind wie folgt:

Dötlingen: 239,12 (Vortag: 286,94), 21 Infizierte, zwei neu.

Ganderkesee: 92,47 (70,15), 34 Infizierte, acht neu.

Großenkneten: 137,27 (205,90), 47 Infizierte, drei neu.

Harpstedt: 93,48 (121,52), 13 Infizierte, unverändert.

Hatten: 98,91 (77,72), 20 Infizierte, fünf neu.

Hude: 24,83 (31,03), neun Infizierte, unverändert.

Wardenburg: 105,34 (136,32), 34 Infizierte, vier neu.

Wildeshausen: 223,56 (308,01), 120 Infizierte, 13 neu.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Zeltverleiher schaltet um in Krisenmodus

Zeltverleiher schaltet um in Krisenmodus

Zeltverleiher schaltet um in Krisenmodus
Update am Samstag: Corona-Inzidenzwert sinkt erneut

Update am Samstag: Corona-Inzidenzwert sinkt erneut

Update am Samstag: Corona-Inzidenzwert sinkt erneut
Kindergärten und Schulen öffnen wieder

Kindergärten und Schulen öffnen wieder

Kindergärten und Schulen öffnen wieder
Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1

Auf Standstreifen am Stau vorbei: Dreiste Fahrt führt zu Prügelei auf A1

Kommentare