Leiter des Polizeikommissariats Wildeshausen offiziell ins Amt eingeführt / Neues Domizil gewünscht

Schevel „erster Ansprechpartner“

Hans-Jürgen Thurau (l.) und der Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst ,Jörn Stilke (r.), verabschiedeten Günter König-Kruse (2.v.r.) aus seinem Amt und begrüßten Heinz Schevel als neuen Kommissariatsleiter.

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (dr) · Seit dem 1. Februar ist Polizeirat Heinz Schevel bereits Leiter des Polizeikommissariats Wildeshausen. Gestern erst bekam er allerdings die Ernennungsurkunde aus den Händen von Polizeipräsident Hans-Jürgen Thurau überreicht und ist nun im Landkreis Oldenburg „erster Ansprechpartner“ für die Bürger.

Zur Ernennungsfeier war die Polizei in den benachbarten Remter der Alexanderkirche gezogen. So lag es für einige Redner im ältesten Gebäude des Landkreises nahe, zu einem anderen „historischen“ Gebäude Parallelen zu ziehen: den Sitz des Polizeikommissariats, der in keiner Weise mehr den Anforderungen an ein modernes Dienstgebäude entspricht. „Ich kann Ihnen aber leider kurzfristig keinen Neubau versprechen“, erklärte Thurau. „Die Steuerschätzung im Mai dürfte nicht so brillant ausfallen, dass danach mehr Geld vorhanden ist.“ Mit einem Schmunzeln fügte er hinzu, dass man ja mit dem Landtagspräsidenten sprechen könne, ob es möglich sei, den Neubau des Niedersächsischen Landtages zu verschieben, um in Wildeshausen ein neues Kommissariat zu bauen.

Wichtigstes Anliegen im Rahmen der Feierstunde war aber selbstverständlich die Verabschiedung von Kriminaloberrat Günter König Kruse, der nun die zentrale Kriminal-Inspektion in Oldenburg übernehmen wird, und die offizielle Begrüßung Schevels, der auch von der stellvertretenden Wildeshauser Bürgermeisterin Christa Plate mit einem „Herzlich Willkommen“ empfangen wurde.

„Hier in Wildeshausen wird sehr gute Arbeit geleistet“, betonte Thurau in seiner Rede. Allerdings sei der Job im Landkreis schwer; es habe in der Vergangenheit verletzte und gar getötete Kollegen gegeben. „In der Region muss das subjektive und das objektive Sicherheitsgefühl groß sein. Daran ändert selbst die Familientragödie in Hude nichts.“ Schevel sei nun der „erste Ansprechpartner“ für die Bürger.

Diese Aufgabe übernehme er gerne, so der neue Kommissariatsleiter auch mit Blick zu den Vertretern aus Großenkneten (Bürgermeister Volker Bernasko), Harpstedt (Vertreter des Bürgermeisters Ingo Fichter) und Dötlingen (Vertreterin des Bürgermeisters Katrin Albertus-Hirschfeld). Er freue sich auf die vielfältigen Kontakte. „Ich möchte einen Stil der Zusammenarbeit pflegen, wobei ich Wert auf beide Teile des Wortes ‚Zusammenarbeit‘ lege.“ Auch er wolle sich für einen Neubau der Dienststelle einsetzen. Gute Rahmenbedingungen hätten einen hohen Stellenwert. „Hier in Wildeshausen besteht dringender Handlungsbedarf.“ Heinz Schevel ist 47 Jahre alt. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Edewecht. 1979 begann er seine Laufbahn bei der Polizei in Niedersachsen. Nach der Ausbildung war er viele Jahre in unterschiedlichen Funktionen tätig. Anfang 2000 wechselte er in den Stab der damaligen Bezirksregierung Weser-Ems. Nach Abschluss des Studiums an der Polizeiführungsakademie in Münster wurde er zum Polizeirat ernannt und zur Polizeiinspektion Oldenburg-Land versetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum

Betrunkener Fahrer rast gegen Baum
Kind läuft auf der Westerstraße in Wildeshausen plötzlich gegen ein Auto: Junge nur leicht verletzt

Kind läuft auf der Westerstraße in Wildeshausen plötzlich gegen ein Auto: Junge nur leicht verletzt

Kind läuft auf der Westerstraße in Wildeshausen plötzlich gegen ein Auto: Junge nur leicht verletzt
Kinder kümmern sich um Naturschutz: Totholz für mehr Leben im Wald in Wildeshausen

Kinder kümmern sich um Naturschutz: Totholz für mehr Leben im Wald in Wildeshausen

Kinder kümmern sich um Naturschutz: Totholz für mehr Leben im Wald in Wildeshausen
Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Finanzierung des Urgeschichtlichen Zentrums in Wildeshausen gestaltet sich schwierig

Kommentare