In vier Stunden sechs Unfälle auf der A 1 und der A 29:

Rund 40.000 Euro Schaden bei Hagel und Schneeglätte

Viel zu tun für die Autobahnpolizei: Gleich fünf Unfälle gab es in vier Stunden auf der A 1.
+
Viel zu tun für die Autobahnpolizei: Gleich fünf Unfälle gab es in vier Stunden auf der A 1.

Landkreis – In fünf Stunden verzeichnete die Autobahnpolizei Ahlhorn am Mittwoch gleich sechs Unfälle auf der Autobahn 1 und 29 mit rund 40.000 Euro Schaden, weil Autofahrer auf glatter Fahrbahn ins Schleudern gerieten. Laut Polizeibericht gab es immerhin keine Verletzten.

Gegen 11.15 Uhr kam zwischen den Anschlussstellen Vechta und Cloppenburg in Fahrtrichtung Wildeshausen ein 51-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Büren auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte mit den Mittelschutzplanken. Der Transporter musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von 8.000 Euro.

Zwei Unfälle auf Wildeshauser Gebiet

Gegen 13.45 Uhr geriet auf der A 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-West und -Nord ein 40-jähriger Autofahrer aus Emmerich am Rhein auf glatter Fahrbahn aufgrund eines Hagelschauers ins Schleudern und kollidierte mit den Außenschutzplanken. Eine nachfolgende 27-jährige Autofahrerin aus Großenkneten touchierte im Anschluss die Mittelschutzplanken, da sie versuchte, auf der Fahrbahn liegenden Trümmerteilen auszuweichen. Der Wagen des 40-Jährigen musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von 8.700 Euro.

Kurze Zeit später, gegen 14 Uhr, gab es auf der A 1 einen weiteren Unfall zwischen den Anschlussstellen Wildehausen-West und -Nord in Fahrtrichtung Osnabrück. Dort verlor ein 37-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Bremervörde auf glatter Fahrbahn aufgrund eines Hagelschauers die Kontrolle über sein Gefährt und kollidierte mit den Außenschutzplanken. Der Transporter musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3.200 Euro.

Gegen 15.15 Uhr schleuderte eine 41-jährige Autofahrerin aus Bornheim auf der A 1 in Fahrtrichtung Osnabrück, zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta bei einem Regenschauer gegen die Schutzplanken. Den Schaden beziffert die Polizei mit 9.000 Euro.

Nahezu zeitgleich ereignete sich auf dem gleichen Teilstück der Autobahn – allerdings in der Gegenrichtung – ein Unfall, bei dem ein 25-jähriger Autofahrer aus Kappeln bei Hagel in die Planken schleuderte. Der Schaden beträgt 2.500 Euro.

Auf der A 29 geriet gegen 12.35 Uhr zwischen den Anschlussstellen Großenkneten und Ahlhorn ein 62-jähriger Autofahrer aus Ochsenhausen bei Hagel ins Schleudern und stieß gegen die Mittelschutzplanken. Der Schaden beträgt 10.200 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh
Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000

Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000

Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000
Mit dem Siegel der Exklusivität

Mit dem Siegel der Exklusivität

Mit dem Siegel der Exklusivität
Corona-Inzidenz liegt in Großenkneten über 1.000

Corona-Inzidenz liegt in Großenkneten über 1.000

Corona-Inzidenz liegt in Großenkneten über 1.000

Kommentare