Nicht schlecht gestaunt

Riesiges Hornissennest auf dem Dachboden gefunden

+
Ein gewaltiges Nest: Die Wildeshauserin Elisabeth Ehbrecht-Hannig hält den Unterschlupf, den Hornissen aufgegeben haben, in ihren Händen.

Wildeshausen - Eine Wildeshauser staunte, als sie sich neulich auf ihrem Dachboden umsah, denn dort fand sie ein riesiges Hornissennest: Elisabeth Ehbrecht-Hannig vom Katenbäker Berg ist es gewohnt, dass sie in ihrem Haus Besuch von der Natur bekommt.

Das mag mit daran liegen, dass dazu ein artenreicher, absolut giftfreier Garten gehört, sie frische Luft liebt und deshalb häufig Fenster und Türen geöffnet hält. So saß schon ein Rotkehlchen auf einem Stofftier im Esszimmer, dann filzte ein Zaunkönig die Zimmerblumen, oder ein Eichhörnchen hangelte sich die Gardine entlang. Etwas außergewöhnlich war allerdings, dass Schwalben ins Haus fanden und dort im Obergeschoss Kreise flogen.

Selbstverständlich ist dafür gesorgt, dass alle „Besucher“ wohlbehalten in die freie Natur zurückfinden. Dazu dienen auch Kontrollen auf dem Dachboden. Da dieser jedoch nicht bis in den letzten Winkel eingesehen werden kann, entdeckte die Besitzerin erst jetzt, durch Möbelteile getarnt, ein Hornissennest, das in seiner Größe rekordverdächtig ist. 

Selbst ein Imker, der solche Nestbauten kennt, bezeichnete es als „gewaltig“. Da Hornissen ein altes Nest nicht wieder beziehen, konnte es entfernt werden. Das gelang wegen der verwinkelten Bauart zwar nicht komplett, aber bei einem Restmaß von gut 70 Zentimetern lässt sich auch die ungewöhnliche Größe des Insektenvolkes erahnen. Inzwischen befindet es sich in der Schule Gut Spascher Sand, wo es im Unterricht eingesetzt werden soll.

Pro Tag kann ein Hornissenvolk etwa ein halbes Kilogramm Insekten fressen. Da sich die Tiere anders als andere Wespen, nicht für Honig, Marmeladenbrötchen oder süße Kuchen interessieren, werden sie auch nicht lästig. Die Groß-Wespen sind durch das Gesetz geschützt und in der Regel friedlich. Dass sie allerdings Störungen am Nest nicht mögen, sollte allerdings jeder verstehen können.  

ch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland will mehr für Verteidigung tun

Deutschland will mehr für Verteidigung tun

Tausende Schüler demonstrieren gegen Klimawandel

Tausende Schüler demonstrieren gegen Klimawandel

Feuer in Dörpel: Kartoffelhalle in Flammen

Feuer in Dörpel: Kartoffelhalle in Flammen

Ein Hauch von Frühling: Raus aus der Winterjacke

Ein Hauch von Frühling: Raus aus der Winterjacke

Meistgelesene Artikel

Planänderung für kleinteiligeres Wohnen in Spasche kommt voran

Planänderung für kleinteiligeres Wohnen in Spasche kommt voran

Weymann schließt in der Innenstadt

Weymann schließt in der Innenstadt

Rund 80 Interessierte treffen sich zur Infoveranstaltung im „Wildeshauser Hof“

Rund 80 Interessierte treffen sich zur Infoveranstaltung im „Wildeshauser Hof“

15-jährige Radfahrerin stürzt nach Zusammenstoß mit Auto

15-jährige Radfahrerin stürzt nach Zusammenstoß mit Auto

Kommentare