Verein Leichttrab Wildeshausen verbucht zwei Platzierungen für sich

Reitturnier kämpft mit dem Wetter

Vivane Muhle auf Felina gewinnt im Stilspringen, Klasse E am Sonntagnachmittag Platz drei. Foto: backhaus

Wildeshausen – Drei Tage wechselhaftes Wetter, insgesamt 22 Prüfungen, mehr als 900 Nennungen: Das Spring- und Dressurturnier des Reitvereins Leichttrab Wildeshausen am Fillerberg hatte Teilnehmern und Zuschauern einiges zu bieten. 

Ines Luthardt, die als Turnierleiterin die Koordination der Veranstaltung innehatte, ist auch am Sonntagnachmittag noch bei guter Laune: „Bisher sind wir sehr zufrieden“, sagt sie. Von größeren Verletzungen sind Pferde und Reiter verschont geblieben, das ist Luthardt wichtig. Der Wildeshauser Verein kann zwei Platzierungen für sich verbuchen: Sophie Just landete in der Stilspringprüfung, Kl. A* auf Rang eins, Vera Schröder in der Dressurprüfung, Kl. L* (Trense) auf Rang zwei.

Für Anja Vogel ist der Sonntag bereits ein entspannter Tag. Sie hat am Sonnabend an zwei Prüfungen teilgenommen und sich bei der Springprüfung, Kl. L als Zweite platziert. Das Turnier am Fillerberg beschreibt die 24-Jährige als „schön ruhig“ und „nicht so hektisch“. Sie kennt sich aus: Die Hobbyreiterin ist im Sommer im Schnitt alle zwei Wochen auf einem Wettbewerb. Dabei bevorzugt sie große Plätze, auf denen die Pferde nicht in engen Schleifen laufen müssen. „Darauf kommt es echt an“, findet Vogel, die nun mit ihrer Freundin Daniela Mc Govern beim Springplatz sitzt und die Sonntags-Prüfungen bei wechselhaftem Wetter beobachtet.

Hatte sich Luthardt am Freitag noch über den Regen gefreut, zieht sie mit Blick auf Sonnabend ein anderslautendes Fazit: „Das war richtig nass, das war zu viel“, sagt sie. Zwar sei der Boden für die Prüfungen noch gut gewesen, doch sicher wären einige Zuschauer mehr gekommen, wenn die Sonne geschienen hätte, vermutet Luthardt.

Nach dem Stilspringen der Klasse E, bei dem einige Reiter den Platz ohne Wertung verlassen, steht ein letzter Umbau an. 26 Starter stehen in der Liste für den großen Preis, das S*-Springen mit Stechen. Jürgen Schmitz vom RV Visbek sichert sich am Ende Platz eins.  

kab

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Meistgelesene Artikel

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Kommentare