Programm für Smartphones soll bei Bränden oder Schulausfall informieren

Landkreis plant Anschaffung einer Warn-App für Bürger

+
Die App soll auch vor Bus- und damit Schulausfällen warnen. Im Heidekreis und in Delmenhorst tut sie das schon.

Landkreis - Von Ove Bornholt. Mit der Software „BIWAPP“ könnte der Landkreis Oldenburg die Bürger vor Katastrophen warnen, aber auch über Schulausfall informieren. Die Verwaltung erwägt derzeit konkret eine Anschaffung. Etwa ab April könnte das Programm dann mit aktuellen Meldungen bestückt werden.

Unfall und Stau auf der A1, Schnee und Eis behindern den Busverkehr oder ein Waldbrand wütet im Hasbruch – alles Szenarien, in denen per App „BIWAPP“ eine Nachricht an die Smartphones der angemeldeten Nutzer verschickt würde, um sie zu warnen und zu informieren. Damit stünde der Landkreis nicht alleine da. Die Stadt Delmenhorst nutzt die Software seit Dezember, auch im Landkreis Cloppenburg ist sie im Dienst. Der Heidekreis im Osten Niedersachsens hat sie als bundesweit erste Kommune im September eingeführt. Die Stadt Oldenburg verwendet seit Jahren ein ähnliches System eines anderen Anbieters.

Die Kosten für den Landkreis Oldenburg würden sich auf einmalig knapp 8000 Euro für die Beschaffung und monatlich knapp 180 Euro für den Betrieb belaufen. Keine großen Summen für den Millionen-Etat des Kreises, in dem das Geld bereits eingestellt ist. Für die Bürger soll das Herunterladen und Nutzen kostenlos sein.

Die Nachrichten können laut Hersteller auf verschiedenen Gerätetypen (Smartphone, Tablet, SmartWatch) und Betriebssystemen (iOS, Android, Blackberry und in Kürze auch Windows Mobile) empfangen werden. Auch der optionale Versand per SMS sei möglich. Bestückt werden würde der Service vom Landkreis. Zum Beispiel vom Schulamtsleiter bei schlechter Witterung.

Die App sortiert die Meldungen nach bestimmten Kategorien wie Feuer, Chemieunfall, Unwetter, Bombenfund und Hochwasser. Wer nicht in der Nähe eines Flusses wohnt, kann die Software so einstellen, dass Warnungen vor Hochwasser nicht mehr angezeigt werden. Das gleiche gilt für Schulausfall und die anderen Kategorien. Jeder Nutzer kann zudem einen Radius um eine Ortschaft definieren, aus dem er Nachrichten bekommen möchte.

Wer die App schon jetzt ausprobieren möchte, kann sie sich bereits in den jeweiligen Stores herunterladen. Weitere Informationen geben der Anbieter und die Stadt Delmenhorst im Internet.

www.biwapp.de/delmenhorst

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare