Corona-Verordnung

Polizei kontrolliert in 51 Bussen und sieben Zügen

Kontrolle in Bussen: Die Polizei kümmerte sich um den öffentlichen Personennahverkehr.
+
Kontrolle in Bussen: Die Polizei kümmerte sich um den öffentlichen Personennahverkehr.

Landkreis – Wie gut befolgen die Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Einhaltung 3G-Regel (genesen, geimpft, getestet)? Das wollte die Polizei wissen.

Am Donnerstag beteiligten sich Beamte der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch sowie der Zentralen Polizeidirektion Oldenburg an einem landesweiten Kontrolltag.

Dabei wurden 51 Busse und sieben Züge kontrolliert. 351 Mitfahrende wurden überprüft. Die Bilanz ist laut Polizeipressestelle positiv: „Erfreulicherweise konnten die Beamten keine Verstöße feststellen. Die Kontrollmaßnahmen stießen erneut auf eine große Akzeptanz.“

Während der Überprüfungen wurden auf den Strecken zwischen Bremen und Niedersachsen vermehrt Aufklärungsgespräche geführt. Der Grund dafür war, dass im öffentlichen Personennahverkehr in Bremen das Tragen einer OP-Maske ausreicht, während in Niedersachsen eine FFP2-Maskenpflicht besteht.

Autofahrerin auf Drogen kontrolliert

Am Donnerstag hatten die Polizisten natürlich weitere Aufgaben. So kontrollierten sie gegen 19.30 Uhr eine 42-jährige Autofahrerin aus Wildeshausen auf der Wildeshauser Straße in Großenkneten. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Kokain.

Ein paar Stunden später, gegen 23.40 Uhr, wurde ein 19-jähriger Autofahrer aus Großenkneten auf der Oldenburger Straße in Wardenburg kontrolliert. Ein Drogenvortest verlief dieses Mal positiv auf THC (Marihuana). Ein Arzt entnahm beiden Personen im weiteren Verlauf eine Blutprobe. Die Beamten untersagten in beiden Fällen die Weiterfahrt und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die 42-Jährige und den 19-Jährigen ein.

Bereits um 5.40 Uhr hatte sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall auf der Annenheider Straße in Delmenhorst ereignet. Eine 57-jährige Autofahrerin befuhr die Annenheider Straße stadteinwärts und übersah zwischen den Einmündungen Albertus- und Brendelweg einen ordnungsgemäß in gleicher Fahrtrichtung abgestellten, Laster und fuhr auf diesen auf. Die Frau aus Groß Ippener blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in einer Höhe von etwa 25.000 Euro. Das Auto war im Anschluss nicht mehr fahrbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Backshop soll und muss noch umziehen

Backshop soll und muss noch umziehen

Backshop soll und muss noch umziehen
Existenzbedrohend für Hausbauer

Existenzbedrohend für Hausbauer

Existenzbedrohend für Hausbauer
Leitungen und Fachkräfte wegen Corona am Limit

Leitungen und Fachkräfte wegen Corona am Limit

Leitungen und Fachkräfte wegen Corona am Limit
Schwerer Unfall mit Kranwagen: 78-jähriger Wildeshauser lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall mit Kranwagen: 78-jähriger Wildeshauser lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall mit Kranwagen: 78-jähriger Wildeshauser lebensgefährlich verletzt

Kommentare