Anstieg der Quote um 4,42 Prozentpunkte 

Polizei klärt mehr Straftaten im Landkreis Oldenburg auf

+
Carsten Hoffmeyer, Einsatzleiter in Delmenhorst, Gudrun Jacobs vom Kriminalermittlungsdienst in Wildeshausen und Oliver Lenz, stellvertretender Leiter des zentralen Kriminaldienstes in Delmenhorst (von links), präsentierten die Zahlen. 

Delmenhorst - Von Ove Bornholt. Polizisten sprechen bei Straftaten rund um Drogen gern von der „Hol-Kriminalität“. Soll heißen: Je öfter sie verdächtige Autofahrer anhalten oder in der Rauschgiftszene ermitteln, desto mehr Fälle kommen ans Tageslicht.

Auch an mehr Aktivitäten in diesem Bereich liegt es, dass die Aufklärungsquote im Landkreis Oldenburg im vergangenen Jahr von 56,64 auf 61,05 Prozent gestiegen ist, wie bei der Vorstellung der Kriminalstatistik für das Jahr 2017 am Freitag in Delmenhorst deutlich wurde. Den Beamten ist es gelungen, eine Gruppe von Konsumenten und Händlern in Ganderkesee zu erwischen, womit 90 bis 100 Fälle aufgedeckt wurden. Weitere um die 100 Delikte deckten die Polizisten bei Verkehrskontrollen auf. Insgesamt nahm die Fallzahl im Landkreis damit von 265 im Jahr 2016 auf 481 im vergangenen Jahr zu.

Ebenfalls fast verdoppelt hat sich im selben Zeitraum die Gewalt gegen Beamte – allerdings auf niedrigem Niveau. War es 2016 noch zwölf Mal zu Widerstand, Körperverletzung oder Bedrohungen gekommen, so bilanziert die Polizei für vergangenes Jahr 24 solcher Delikte (16 Widerstandshandlungen und acht Körperverletzungen). „Offenbar geht auch der Landbevölkerung der Respekt vor den Einsatzkräften verloren“, stellte Gudrun Jacobs vom Kriminalermittlungsdienst in Wildeshausen mit Bedauern fest.

Vorfälle, die „Kopfzerbrechen bereiten“

Damit ist der Landkreis allerdings keine Ausnahme. Auch in Delmenhorst kam es vermehrt zu Vorfällen, die „uns Kopfzerbrechen bereiten“, wie Carsten Hoffmeyer, Einsatzleiter der Beamten in der kreisfreien Stadt, einräumte. Inzwischen sei es so weit, dass Polizeiausbilder für Selbstverteidigung die Feuerwehr in Delmenhorst schulten. Bei einem ganz normalen Verkehrsunfall könne es sein, dass ein Mitglied einer Großfamilie am Steuer sitze. „Wenn der dann nicht so ganz mit der Bearbeitung des Vorfalls einverstanden ist, dann stehen plötzlich 20 bis 30 Leute des Clans daneben“, berichtete Hoffmeyer.

25,83 Prozent ohne deutschen Pass

Die Polizei nimmt in ihrer Statistik auch Ausländer in den Blick. Im Landkreis Oldenburg haben 25,83 Prozent aller Kriminellen keinen deutschen Pass. Das ist ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Hinzu kamen Taten von Asylbewerbern. Diese belaufen sich auf 6,43 Prozent aller Delikte im Landkreis (Vorjahr 7,31 Prozent). Flüchtlinge begehen allerdings eher ausländerrechtliche Verstöße und fallen durch gefälschte Papiere auf. Also Taten, die in Zusammenhang mit ihrem Asylbewerber-Status stehen. Ansonsten gilt: Asylbewerber sind in etwa genauso oft auffällig wie andere Nichtdeutsche. „Mir drängt sich sogar der Eindruck auf, dass sie weniger delinquent sind“, meinte Jörg Swarovsky, Leiter der Analysestelle.

Was die Einbruchszahlen betrifft, zeigt sich wie in den Vorjahren eine Vorliebe für Häuser in der Nähe von Autobahnausfahrten. So sind Ganderkesee, Ahlhorn und Wildeshausen recht stark betroffen. Orte wie Hude, das zwischen Delmenhorst und Oldenburg liegt, sind offenbar auch beliebt. Wie anderswo sind oft reisende Tätergruppen aktiv, die professionell vorgehen und schwer zu fassen sind. Nur ein gutes Drittel der ermittelten Einbrecher ist im Landkreis wohnhaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Kindergartenfest Bücken

Kindergartenfest Bücken

Meistgelesene Artikel

Tag der offenen Tür beim OOWV in Wildeshausen

Tag der offenen Tür beim OOWV in Wildeshausen

Frau verhindert durch Bremsung schweren Verkehrsunfall

Frau verhindert durch Bremsung schweren Verkehrsunfall

Polizisten im Hubschrauber mit Laserpointer geblendet

Polizisten im Hubschrauber mit Laserpointer geblendet

Kommentare