Polizei beschlagnahmt Führerscheine

Fahrer hatten zu tief ins Glas geschaut

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Wildeshausen - Ohne Fahrerlaubnis oder unter dem Einfluss von Alkohol: Die Polizei zog am Sonnabend in Wildeshausen mehrere Fahrer aus dem Verkehr.

Im Rahmen einer Kontrolle um 10.05 Uhr auf der B213 in Höhe der Bauerschaft Aumühle hielten die Beamten den Fahrer eines Kleinkraftrades an, das 45 Stundenkilometer schnell fuhr. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der 58-Jährige aus Wildeshausen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Somit wurde die Weiterfahrt untersagt.

Um 17.15 Uhr kontrollierten die Beamten einen Radfahrer auf der Straße „Am Reepmoor“, der durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen war. Bei dem 65-Jährigen wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,85 Promille festgestellt, was ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr nach sich zieht.

Um 21.43 Uhr wurde die Polizei schließlich wegen eines Streits zur Hermann-Ehlers-Straße gerufen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung stellte sich heraus, dass einer der Anwesenden noch kurz vor dem Eintreffen der Polizei mit dem Auto gefahren war, obwohl er unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Die Atemalkoholkonzentration betrug 1,28 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt.

dr

Mehr zum Thema:

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare