Beim Golfclub Wildeshauser Geest

Sponsoren-Turnier: „Pitcher“ übergibt Preise

+
Sponsor Markus Buhl, Theodor Schulte, Jing Li, Beatrix Bahlmann, Silke Müller, Dietmar Warns, Anke Nordmeyer und Marina Buhl (hintere Reihe, von links) sowie Catharina Warnken, Ingrid Iden, Cara Iden und Manuel Graca (vorn, von links).

Wildeshausen - Bei bestem Wetter haben 60 Sportler aus 14 Golfclubs am achten „Siegfried-Buhl-Golfturnier“ auf der Anlage des Golfclubs Wildeshauser Geest (GCWG) in Spasche teilgenommen. Die Wildeshauser Firma hatte den Wettbewerb gesponsert. Gespielt wurde auf alle 18 Löcher.

Das sogenannte Pitching-Wedge ist eines der kürzeren Eisen im Golfsport. Normalerweise schafft ein Golfer mit diesem Schläger Distanzen um die hundert Meter. Turniersponsor Markus Buhl kommt auf respektable 150 Meter. Das brachte ihm bei seinen Golf-Freunden den Spitznamen „Pitcher“ ein. Gemeinsam mit seiner Frau Marina überreichte er den Gewinnern Gutscheine von der „GolfHouse“-Filiale Bremen. Die Siegerehrung nahm die zweite Vorsitzende des Golfclubs Wildeshauser Geest, Ina Förster, vor.

Für die Endergebnisse erfolgte die Wertung nach den Stableford-Regeln. Das Handicap in der Netto-Wertung floss ins Ergebnis ein. Der benötigten Schlagzahl war jeweils eine bestimmte Punktezahl zugeordnet. Von Golfern schlecht gespielte Löcher gingen nicht proportional in das Endergebnis ein.

Zusätzlich wurden während des Turniers zwei Sonderpreise ausgespielt. Über einen 100-Euro-Gutschein freute sich die Gewinnerin der Brutto-Wertung, Cara Iden vom Hamburger Land und Golfclub Hittfeld. In der Klasse A Netto (Handicap bis 21,9) gewann Catharina Warnken vor Anke Nordmeyer und Theodor Schulte (alle GCWG). Jing Li siegte in der Klasse B mit einem Handicap über 21,9 vor Beatrix Bahlmann und Silke Müller (alle GCWG). Die erste Sonderwertung „Nearest to the line“ wurde auf der Bahn neun ausgespielt. Bei den Damen landete der Golfball von Ingrid Iden (Golfclub Syke) am dichtesten an der auf dem Rasen gezogenen Linie. Manuel Graca (Golfclub Siek/Ahrensburg) gewann die Sonderprüfung bei den Herren.

Auf der Bahn vier, einem Par-drei-Loch, wurde der zweite Sonderpreis „Nearest to the Pin“ vergeben. Mit ihrem ersten Schlag kam Anke Nordmeyer (GCWG) dem Loch am nächsten. Bei den Herren holte sich Dietmar Warns den Sonderpreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

4.000 Puten verenden bei Feuer in Großenkneten

4.000 Puten verenden bei Feuer in Großenkneten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Meistgelesene Artikel

Putenstall in Flammen: 4.000 Tiere sterben

Putenstall in Flammen: 4.000 Tiere sterben

Brand in Recyclingbetrieb in Hatten - Feuer inzwischen gelöscht

Brand in Recyclingbetrieb in Hatten - Feuer inzwischen gelöscht

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Baumsterben: Linken-Ratsfrau Flauger hat einige Fragen zur Schabböge

Baumsterben: Linken-Ratsfrau Flauger hat einige Fragen zur Schabböge

Kommentare