Sasse: „Wir haben eine Top-Mannschaft für die Stadtratswahl“

CDU präsentiert Kandidaten: Neun neue Bewerber dabei

Die Kandidaten der CDU für den Stadtrat in Wildeshausen und den Kreistag des Landkreises Oldenburg.

Wildeshausen - Der CDU-Stadtverband hat am Mittwochabend sein Team für die Wahlen zum Stadtrat nominiert. 17 Frauen und Männer bewerben sich um einen Sitz, einige von ihnen waren vorher noch nicht in der Politik.

„Ich kann Ihnen heute eine Top-Mannschaft von erfahrenen alten Hasen und insgesamt neun neuen Bewerbern für den Stadtrat vorstellen“, so der CDU-Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzende Wolfgang Sasse. Es sei gelungen, eine ausgewogene und schlagkräftige Gruppe von neuer Frische sowie Alter und Erfahrung zusammenzustellen. Alle Berufsgruppen, Unternehmer, Angestellte, Landwirte, Beamte, Studierende und ein Parteiloser, seien vertreten. Sasse: „Alle Kandidaten haben das Potenzial, direkt gewählt zu werden.“

Die Kandidatenliste, die vom Vorstand eingebracht wurde, berücksichtigt die neue Verfahrensordnung der CDU. Diese sieht vor, dass unter den ersten sechs Plätzen mindestens ein Kandidat unter 30 Jahre und ein Kandidat unter 40 Jahre alt ist, davon mindestens einer auf den ersten drei Plätzen. Zusätzlich sind auf den ersten sechs Plätzen mindestens zwei Frauen, davon eine auf den ersten drei Plätzen vorzusehen. Mit Sonja Plate auf dem dritten und Mence Acar auf dem sechsten Listenplatz Platz seien diese Anforderungen hervorragend erfüllt, freute sich der Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Bley (Garrel), der die Versammlung leitete.

Die vom Stadtverbandsvorstand aufgestellte Liste berücksichtigt bei den Listenplätzen weiterhin in ihrer Systematik die Fachsprecher, die Bereiche Stadt und Landgemeinde, die bisherige Mitgliedschaft im Rat sowie die neuen Kandidaten. Mit Acar und Angelo Lasagna, den viele Wildeshauser vom Besuch der Eisdiele kennen, bereichern zugleich zwei Personen mit Migrationshintergrund die Kandidatenliste. Unternehmer Norbert Engelmann kandidiert als Parteiloser auf der CDU-Liste. Der Bürgermeister-Kandidat von 2014, Jens-Peter Hennken, wurde auf eigenen Wunsch auf den letzten Platz der Liste gesetzt, weil er über Stimmen in den Rat kommen möchte. Die Bewerber wurden in geheimer Wahl einstimmig angenommen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung ehrte der CDU-Stadtverband zudem Christa Plate für 20 Jahre Ratsarbeit. Sasse bedankte sich bei Plate, die nicht erneut für den Rat kandidiert, mit einem Blumenstrauß und lobte, dass sie zugleich mit ihrem Verzicht ihre Schwiegertochter Sonja Plate als neue Kandidatin präsentierte.

Mehr zum Thema:

Grippewelle 2017: Die Lage entspannt sich langsam

Grippewelle 2017: Die Lage entspannt sich langsam

Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test

Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test

Einen Drink, bitte! Bentley Bentayga Mulliner

Einen Drink, bitte! Bentley Bentayga Mulliner

Jagd auf die Roboter-Dinos: "Horizon: Zero Dawn" im Test

Jagd auf die Roboter-Dinos: "Horizon: Zero Dawn" im Test

Meistgelesene Artikel

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

Rathaus: Der Putz muss ab

Rathaus: Der Putz muss ab

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Kommentare