Pächter hofft auf Lösung, um Existenz zu sichern/Klärendes Gespräch angestrebt

Fillerberg: Tankstellenzufahrt baurechtlich in Ordnung

+
Manchmal wird es auf dem Tankstellen-Grundstück eng.

Wildeshausen - Vor zwei Monaten befürchtete Wilfried Knipper, dass seine Raiffeisen-Tankstelle an der Delmenhorster Straße in Wildeshausen bald dicht machen kann, weil es Ärger mit Nachbarn gibt. Nachdem lange über den Lärm auf dem nebenan liegenden Parkplatz gestritten wurde, der von den Kraftfahrzeugen verursacht wird, ging es nun um Sattelzüge, die die Straße „Am Fillerberg“ blockieren.

Das kommt nach Knippers Einschätzung bis zu fünfmal in der Woche vor. Zumeist ausländische Brummi-Fahrer tanken an einer bestimmten Zapfsäule vor der aber nur ein Laster Platz findet. Kommt zur gleichen Zeit ein weiterer Laster, dann steht er zumeist dahinter und ragt mit dem Heck auf die Straße „Am Fillerberg“.

Es gibt Anwohner, die das fotografisch dokumentiert haben und „Gefahr für Leib und Leben“ sehen. Sie wünschen sich eine Sperrung der Straße für Laster, was zur Folge hätte, dass diese die Tankstelle praktisch nicht mehr ansteuern könnten.

Dieses Szenario wurde im Rahmen eines Ortstermins mit Landkreis, Stadt und Polizei erörtert. Seitdem hat der Pächter nichts mehr von den Behörden gehört und hofft, dass ihm keine Steine in den Weg gelegt werden. Denn im Falle eines Verbotes würden ihm über 50 Prozent der Dieseleinnahmen und Einkünfte durch Verzehr entgehen.

Auf Anfrage unserer Zeitung teilte der stellvertretende Leiter des Bauamtes in der Kreisverwaltung, Torsten Stuhr, mit, dass es sich an der Stelle auf jeden Fall nicht um ein baurechtliches Problem handele. Die verkehrliche Erschließung sei gesichert, wenn Laster nicht korrekt stehen würden, könne man das nicht dem Pächter anlasten.

Auch die CDU-Fraktion im Stadtrat hat sich vor Ort mit der Thematik befasst und konnte kein gravierendes Problem erkennen. Von der Stadt Wildeshausen als zuständige Straßenverkehrsbehörde für „Am Fillerberg“ gab es gestern keine Stellungnahme, weil der Vorgang noch nicht abschließend geprüft wurde. Immerhin ist die Raiffeisen-Tankstelle seit 1955 im Gewerbemischgebiet ansässig. Die Laster könnten theoretisch über den Parkplatz des benachbarten Grundstücks in Richtung Tankstelle fahren. Doch für die Nachtstunden hatten die Anwohner dort ein Querungsverbot für Laster erstritten.

Schon bald soll es ein klärendes Gespräch mit der Besitzerin geben, ob tagsüber wieder eine Querung möglich gemacht werden könnte. Dann würde auch kein Laster mehr den Verkehr auf der Straße „Am Fillerberg“ behindern.

dr

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare