Ordnungsamt schließt Laden an der Huntestraße 

Polizei kündigt an, Verstöße gegen Landkreisverfügung nicht zu dulden

Geschäft geschlossen: An der Huntestraße in Wildeshausen sorgten Polizei und Ordnungsamt dafür, dass nicht mehr weiter verkauft werden konnte. Foto: polizei
+
Geschäft geschlossen: An der Huntestraße in Wildeshausen sorgten Polizei und Ordnungsamt dafür, dass nicht mehr weiter verkauft werden konnte.

Landkreis – Die Polizei setzt seit Mittwoch in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst die Beachtung der behördlichen Anordnungen zur Schließung von Geschäften konsequent durch, heißt es in einer Pressemitteilung. So sorgte das Ordnungsamt des Landkreises am Mittwoch um 16.55 Uhr in Polizeibegleitung dafür, dass ein Einkaufsmarkt an der Huntestraße in Wildeshausen schließen musste.

Der Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch, Jörn Stilke, kündigt in diesem Zusammenhang umfassende Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus an. So wurde seinen Angaben zufolge eine zentrale Kontrolleinheit eingerichtet, die durch verstärkte Polizeipräsenz auf den Straßen fortlaufend die Einhaltung der Regelungen überprüft und mit aller Konsequenz gegen deren Missachtung vorgeht. 

„Es wird keine Toleranzbereiche und Ausnahmen bei der Einhaltung der Vorschriften geben“, betonte Stilke. „Bei Zuwiderhandlungen muss mit einer Geschäftsschließung, der Einleitung von Strafverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz und hohen Bußgeldern gerechnet werden.“

Schutz der Bevölkerung hat oberste Priorität

Oberste Priorität der polizeilichen Kontrollmaßnahmen hat dabei der Schutz der Bevölkerung, der ausschließlich durch die Einhaltung der aktuell geltenden Regelungen erreicht werden könne. Dass dieses Vorgehen durchaus erforderlich ist, verdeutlichen Fälle aus dem Inspektionsbereich, in denen sich Personen nicht an die Regeln gehalten haben.

Prostituierte hochgenommen

Die Polizei nennt zusätzlich zu der Geschäftsschließung in Wildeshausen einen weiteren Laden, der ebenfalls nicht von der Verfügung ausgenommen war. Er musste am Donnerstag ab 10.40 Uhr an der Rheinstraße in Wardenburg schließen.

Entgegen der landesweit geltenden Verfügungslage wurde zudem in einem Wohnwagen in Wardenburg der Prostitution nachgegangen. Die Beamten beendeten das Geschäft.

In Delmenhorst wurden nach Angaben der Polizei am Donnerstag in den frühen Abendstunden sechs Personen von gesperrten Spielplätzen verwiesen.

Verstöße stoßen auf Unverständnis

„Ein Großteil der Bürger hat die Wichtigkeit und Sinnhaftigkeit der Umsetzung und Einhaltung der Regelungen bereits verstanden und verinnerlicht“, erklärt Stilke. „Verstöße gegen die Verfügungen stoßen bei vielen Menschen auf immer mehr Unverständnis.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Gute Ernährung und guter Schlaf: So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Gute Ernährung und guter Schlaf: So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Kommentare