Fahrzeug ersetzt Pritschenwagen des Wildeshauser Bauhofes

Neues Elektromobil muss alle zwei Tage an die Steckdose

Sergej Weselowski (r.) fuhr mit dem Elektrofahrzeug auf der Burgwiese vor. Baudezernent Manfred Meyer (l.) begutachtete den Wagen mit Jörg Kramer. - Foto: dr

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Es ist klein, wendig, umweltschonend und kostet nicht viel, das neue Elektrofahrzeug des Wildeshauser Bauhofes. Ab heute ist es auf den Straßen der Kreisstadt im Einsatz. Das Geld dafür wurde von der Politik bewilligt.

„Elektromobilität ist der Trend dieser Zeit“, so Bauhofleiter Jörg Kramer. Er konnte sich im Rahmen eines Leitertreffens in Bad Zwischenahn davon überzeugen, dass die kleinen Fahrzeuge gerade für Bauhöfe sehr nutzbringend sind. Im Rahmen seines Urlaubes auf der Insel Wange-rooge informierte er sich bei dem dortigen Supermarkt nach der Alltagstauglichkeit der E-Fahrzeuge und empfahl dann dem Verwaltungausschuss die Ersatzbeschaffung für einen herkömmlichen Pritschenwagen.

Der „Mega“-Electric fährt steuer- und abgasfrei, wird mit günstigem Kommunalstrom aufgeladen und ist mit seinen 1,37 Metern Breite und 3,80 Metern Länge ideal für Wege in Parkanlagen, der Parkpalette und auf Innenstadtstraßen. Da das Fahrzeug rund 80 Kilometer weit mit einer Batterieladung fährt, muss es nur alle zwei Tage aufgeladen werden. Es hat eine kippbare Ladepritsche mit einer Zuladung von 650 Kilogramm und fährt 40 Stundenkilometer schnell.

„Damit ist es bestens geeignet für die Müll- und Laubreinigung in der Innenstadt und in den städtischen Anlagen“, findet Kramer, der nun zunächst ein Jahr lang ausprobieren möchte, ob sich das Fahrzeug bewährt. Deshalb muss die Stadt für zwölf Monate Probelauf zunächst auch nur 9.800 Euro Miete bezahlen. 

Wenn das Gefährt dann erworben werden soll, kostet es 33. 000 Euro, von denen 8.803 Euro Miete abgerechnet werden. Zudem dürfte die Stadt Fördermittel beim Kauf erhalten, sodass die Gesamtkosten bei rund 29.000 Euro liegen – und das bei einer Betriebsdauer von durchschnittlich zwölf Jahren.

dr

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Entwarnung nach Amokalarm: 18-Jähriger mit Pistole gefasst

Entwarnung nach Amokalarm: 18-Jähriger mit Pistole gefasst

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Kommentare