Verwaltung legt Konzept vor

Neue Eltern-Kind-Parkflächen auf dem Gildeplatz?

+
Der Gildeplatz ist werktags in der Regel dichtgeparkt. 

Wildeshausen - Werden die Stellflächen für Autos auf dem Gildeplatz bald größer? Das würde sicherliche viele Besucher der Stadt freuen. Doch für die Umsetzung der Maßnahme müsste die Politik rund 74 000 Euro im Haushalt locker machen.

Viele Autofahrer kennen das, wenn sie mit ihrem Fahrzeug die Wittekindstadt ansteuern. Der am besten erreichbare Parkplatz ist für die meisten der Gildeparkplatz. Denn von dort ist man zu Fuß schnell in der Innenstadt oder auf der Burgwiese.

Doch einen Parkplatz zu finden, ist an manchen Tagen gar nicht so einfach, weil alle Stellflächen besetzt sind. Und wenn dann mal eine Lücke vorhanden ist, dann ist sie für etwas größere Wagen oft zu klein.

Das war einer der Gründe, warum Kreszentia Flauger, Ratsfrau der Linken, im April vergangenen Jahres anregte, die Stellflächen neu zu ordnen und Eltern-Kind-Plätze anzulegen. Auf Empfehlung der Politik wurde die Stadtverwaltung beauftragt, die Lage vor Ort zu prüfen und Verbesserungsvorschläge zu machen. Der Fachbereich Bau schlägt nun für die Sitzung des Stadtplanungsausschusses am 20. Oktober ein Konzept vor, in dem die Plätze neu aufgeteilt werden. Die Fahrgassen samt Entwässerungsrinnen sollen bestehen bleiben. Durch die Neuaufteilung entfallen zunächst acht Parkplätze. An der Zufahrt zur Parkpalette sollen jedoch vier neue Flächen geschaffen werden. Vor dem Gebäude Gildeplatz 11 sind zwei Behindertenparkplätze sowie zwei neue Eltern-Kind-Parkplätze eingeplant.

Da derzeit keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, regt die Stadtverwaltung an, die Maßnahme in die Prioritätenliste für das Straßenunterhaltungsprogramm aufzunehmen. Dort sollen nach Möglichkeit 500 000 Euro jährlich zur Verfügung gestellt werden. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Maria Etzold organisiert nach 50 Jahren die letzte Blutspende

Maria Etzold organisiert nach 50 Jahren die letzte Blutspende

Kommentare