Nach Schließung von Wolters geht es mit dem Bus nach Großenkneten

Rockappell der Wache bald außerhalb der Stadt

+
Detlev Hohn, Werner Böhler, Elmar Coert, Udo Weiselowski, Heiner Beckmann, Alexander Müller und Detlev Horst (v.l.) nach den Ehrungen.

Wildeshausen - Eine wichtige Tradition der Wildeshauser Schützengilde, der Rockappellder Wachkompanie, wird nach 15 Jahren in der Stadt in diesem Herbst erstmals wieder außerhalb Wildeshausens durchgeführt. Das beschlossen die 51 Teilnehmer an der Wacheversammlung am Wochenende einstimmig.

Viele Jahre hatte die Wachkompanie ihre launige Kleiderprüfung zusammen mit Oberst Ernst Frost im Restaurant Wolters durchgeführt. Dort war es für die bis zu 170 Personen beim Essen aber auch öfters schon recht eng geworden. Vorher hatte die Kompanie der Schützengilde zwei Jahre im Hotel „Gut Altona“ gastiert und davor fand der Appell immer in Bühren im Schützenhof statt. Alle diese Örtlichkeiten waren insofern unpraktisch, weil die Teilnehmer mit dem Bus oder dem Privatwagen zum Lokal mussten, nachdem die Wachkompanie die Pumpe auf dem Marktplatz umrundet hatte. Ab jetzt müssen ebenfalls wieder Busse geordert werden, weil es zum Gasthaus Kempermann in Großenkneten geht.

„Wir wären gerne bei Wolters geblieben“, so der Hauptmann der Wache, Detlev Hohn, gestern auf Nachfrage. Es habe mehrere Angebote für eine neue Lokalität gegeben, Kempermann sei mit Abstand am attraktivsten gewesen. Der Saal sei sehr schön, zudem sei die Miete günstig.

Im Rahmen der Versammlung im Zeughaus der Gilde im Krandel lobte Hohn die gute Arbeit der Wachkompanie im vergangenen Jahr. Das Gildefest sei hervorragend verlaufen, und die Truppe habe sich unter der Führung des neuen Feldwebels Detlev Horst und des Vizefeldwebels Werner Böhler wie immer perfekt präsentiert.

Ein großer Dank ging an die Tamboure, das Hohe Gericht sowie an alle Wachekameraden für ihren „großartigen Einsatz und die tolle Unterstützung“. Für die Organisation der Veranstaltungen, wie beispielsweise Geländeübungen oder Ausflüge, dankte er ausdrücklich dem Fourier der Wache, Rolf Tepe, und seinem Stellvertreter Marco Freytag.

Die Wahlen in der Wachkompanie brachten folgendes Ergebnis: Heiner Beckmann wurde nach 20 Jahren Schriftführertätigkeit für weitere zehn Jahre einstimmig gewählt. Da Werner Böhler nach 24 Jahren sein Amt als Vize-Feldwebel zur Verfügung gestellt hatte, trat Udo Weiselowski nach geheimer Wahl seine Nachfolge an. Elmar Coert wurde für weitere fünf Jahre als Bekleidungswart bestätigt. Wahlmänner bei der Schafferwahl am Pfingstdienstag sind Carsten Kloster und Uve Freese.

 

dr

Mehr zum Thema:

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare