Polizei stellt zahlreiche Verstöße fest

Nach Corona-Party in Gewahrsam

Zwei Hände mit Bierflaschen.
+
Party machen geht zurzeit nicht. Das scheinen einige nicht zu begreifen. Symbolfoto: dpa

Delmenhorst – Nach einer Corona-Party in Haft. Das erlebten zwei Personen am Freitagabend in Delmenhorst.

Laut Polizeibericht kam es im Stadtgebiet in zwei Wohnungen zu Beanstandungen, da sich dort – einhergehend mit gemeldeten Ruhestörungen – vier beziehungsweise fünf Personen (19 bis 38 Jahre alt) aus unterschiedlichen Haushalten aufhielten.

Es wurden Platzverweise erteilt und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zwei der Personen kamen diesem Platzverweis jedoch nicht nach und mussten schließlich sogar in Gewahrsam genommen werden. Die Missachtung des Platzverweises bedeutet darüber hinaus jeweils ein weiteres Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Fünf Personen aus vier Haushalten in einem Wagen

Ebenfalls in Delmenhorst wurde bei einer Verkehrskontrolle festgestellt, dass sich fünf Personen in einem Auto befanden, die aus vier unterschiedlichen Haushalten stammten. Mindestabstände konnten im Fahrzeug naturgemäß nicht eingehalten werden. Auch gegen die 17 bis 21-jährigen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Vier Personen aus verschiedenen Haushalten in einem Auto

In Nordenham nahm die Polizei ebenfalls einige Verstöße auf. Im Stadtgebiet wurden in einem Auto insgesamt vier Personen angetroffen, die jeweils aus einem anderen Haushalt stammten. Sie hatten sich zusammengefunden und waren von Brake nach Nordenham gefahren. Gegen die Jugendlichen und den 18-jährigen Fahrzeugführer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Teilnehmer wollten flüchten

In einem weiteren Fall wurde eine Corona-Party gemeldet. Zu dieser hatten sich sechs Personen aus jeweils verschiedenen Haushalten in einer Privatwohnung getroffen und dort ausgelassen gefeiert. Fluchtversuche blieben erfolglos. In den ermahnenden Gesprächen wurde deutlich, dass teilweise kein Einsehen vorhanden ist, so die Polizei. Gegen die 19- bis 24-Jährigen wurden Platzverweise ausgesprochen und Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zu einem weiteren Fall kam es gegen 21.35 Uhr an der St.-Willehad-Straße. Hier wurde eine vierköpfige Personengruppe aus vier Haushalten angetroffen, die sich weder an die Abstandsregeln hielten, noch wurde ein Mund-Nasen-Schutz getragen. Gegen die 19- bis 28-jährigen wurden ebenfalls Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So fährt es sich im Ford Mach-E

So fährt es sich im Ford Mach-E

Desserts mit Gemüse zubereiten

Desserts mit Gemüse zubereiten

Die Samsung Galaxy S21 im Test

Die Samsung Galaxy S21 im Test

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Rüstige Rentner statt Hippies und Hare Krishna

Meistgelesene Artikel

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an

Pakete aus Harpstedt mit Ware kommen leer bei Kunden an
Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt

Schlachtbetrieb widerspricht der Stadt
„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

„Gaunerzinken“ in der Gemeinde Dötlingen?

Kommentare