Konzerte beim „Alten Amtshaus“ und auf der Burgwiese wieder möglich

Musik mit Abstand

Damit die Abstandsregeln eingehalten werden: Die Stühle sind beim „Alten Amtshaus“ so aufgestellt, dass sich die Zuschauer nicht zu nahe kommen. Foto: Stauga
+
Damit die Abstandsregeln eingehalten werden: Die Stühle sind beim „Alten Amtshaus“ so aufgestellt, dass sich die Zuschauer nicht zu nahe kommen. Foto: Stauga

Wildeshausen – Endlich wieder Konzerte! Das „Alte Amtshaus“ in Wildeshausen bietet Künstlern eine Bühne. Denn Tische und Stühle sind im Außenbereich so angeordnet, dass auch unter Einhaltung von Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln Auftritte mit Publikum möglich sind. Den Anfang machte das Trio „VoLuMe“ am vergangenen Freitagabend, und am kommenden Freitag, 19. Juni, ab 19 Uhr geht es gleich weiter. Diesmal präsentiert sich das Duo „Lui und Uli“, bestehend aus Ludger „Lui“ Jüchter und Uli Geyer.

Der Wildeshauser und der Bremer spielen akustischen Folk, aber auch Pop- und Rockstücke. Zum Repertoire gehören neben vielen Oldies von „The Doors“, Neil Young und Bob Dylan genauso moderne Lieder, zum Beispiel von „Sunrise Avenue“.

„Es war ein super Gefühl, wieder auf der Bühne zu stehen“, berichtet Jüchter, der auch ein Teil von „VoLuME“ ist. „Das Publikum war auch begeistert.“ Klar, in den vergangenen Monaten habe er auch mal Videos bei Facebook hochgeladen. „Dann kriegst du Klicks oder mal ein ,Daumen hoch‘. Aber das Feedback vom Publikum, das fehlt natürlich“, sagt er und freut sich, dass zu den Lockerungen inzwischen auch Konzerte gehören, obwohl noch nicht alles wieder möglich ist. „Es ist eine sitzende Geschichte. Headbanging oder so etwas, das geht nicht. Aber da müssen wir durch“, sagt Jüchter.

Er und Geyer kennen sich aus einer Big Band vom Ganderkeseer Fasching, hatten aber irgendwann keine Lust mehr auf Partymusik. Also stiegen sie auf Gitarre sowie Bass um und haben damit immer mal wieder Auftritte in der Region. Auch beim „Alten Amtshaus.“

Geht es nach dessen Wirt Frank Stauga, dann laufen die Konzerte weiter. „Wir möchten den Künstlern eine Bühne bieten“, sagt er. Die Veranstaltungen laufen unter dem Motto „umsonst und draußen“. Im Anschluss an den Auftritt können die Zuhörer etwas spenden. „Wir werden die nächsten Termine kurzfristig bekannt geben“, informiert Stauga.

Andere Betriebe planen auch Veranstaltungen

Das „Alte Amtshaus“ ist nicht der einzige Gastronomiebetrieb, der wieder Veranstaltungen ansetzt. So tritt zum Beispiel am Sonntag, 21. Juni, von 11 bis 14 Uhr Achim Bütow in der „Brasserie“ auf. Der Gitarrist ist als Teil der „(G)Oldies“, aber auch als Solist unterwegs.

Auch die beliebten, kostenlosen Sommerkonzerte auf der Burgwiese sollen stattfinden. Das Land erlaubt Veranstaltungen mit bis zu 250 Teilnehmern. In den vergangenen Jahren saßen im Höchstfall um die 100 Zuhörer vor der Konzertmuschel. Aber weil die Verordnung jetzt recht kurzfristig kam, wird noch an einem Hygienekonzept und weiteren Details des Programms gefeilt.

Von Ove Bornholt

Wieder auf der Bühne: Ludger „Lui“ Jüchter (links) und Uli Geyer spielen wieder vor Publikum. Foto: Jüchter

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Prognose: Kopf-an-Kopf-Rennen bei Präsidentenwahl in Polen

Prognose: Kopf-an-Kopf-Rennen bei Präsidentenwahl in Polen

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Meistgelesene Artikel

Autospiegel demoliert

Autospiegel demoliert

90-Jähriger erinnert sich an das Kriegsende

90-Jähriger erinnert sich an das Kriegsende

Signale stehen auf langsamer Fahrt

Signale stehen auf langsamer Fahrt

„Ich habe beim Lesen oft geweint“

„Ich habe beim Lesen oft geweint“

Kommentare