Landrat Harings kündigt gezielte Maßnahmen und Projektgruppe an

Mobilitätskonzept auf dem Weg

Soll gefördert werden: der Radverkehr im Landkreis.

Wildeshausen – Der Landkreis Oldenburg ist nach intensiven Gesprächen mit den Hauptverwaltungsbeamten der kreisangehörigen Kommunen auf dem Weg, ein differenziertes Mobilitätskonzept zu erstellen.

„Wir wollen das am 3. September vorstellen, und ich gehe davon aus, dass das Konzept für Furore sorgen wird“, kündigte Landrat Carsten Harings am Dienstag im Bau-, Straßen- und Brandschutzausschuss an. Beispielhaft nannte er die Gestaltung der Bahnhöfe und deren Umfeld, den Busverkehr und die Resonanz auf die verschiedenen Linien, Bürgerbusse, Pendlerparkplätze, Car- und E-Bike-Sharing sowie Bürgerautos und die Gestaltung von Straßen und Radwegen. „Eine mehrjährige Projektgruppe soll eingerichtet werden, um ganz viele gute Maßnahmen zu verwirklichen“, kündigte Harings an.

Dieser Blick in die Zukunft war gleichermaßen eine gelungene Einleitung für einen Vortrag der Geschäftsführerin des Kommunalverbundes Niedersachsen/Bremen, Susanne Krebser. Sie berichtete über die Entwicklung des regionalen Mobilitätskonzeptes Radverkehr im Verbandsgebiet. 

Die Gutachter haben gerade ihre Arbeit abgeschlossen und verschiedene Ausbaustandards für Radwege festgelegt. So muss eine Radschnellverbindung, die derzeit nur von Oldenburg nach Bremen in Teilstücken eine hohe Pendlerzahl erreichen würde, mindestens drei bis vier Meter breit sein. Der Belag muss aus Asphalt oder Beton gefertigt werden. Vorgeschrieben sind eine durchgehende Beleuchtung sowie Reinigung und Winterdienst. „Dieser Weg muss eine weitestgehende Bevorrechtigung bekommen“, so Krebser, die eine Umsetzung des Konzeptes innerhalb von zehn bis 15 Jahren für realistisch hält. Zunächst müsste aber eine Machbarkeitsstudie finanziert werden.

Einigen Ausschussmitgliedern war ein derartiger Ausbau nicht ganz geheuer. So fehlte Detlef Sonnenberg (SPD) dafür die „Fantasie“, und Wilfried Siems (CDU) sagte: „Man darf träumen, aber so schnell wird das nichts.“

Grüne und Linke waren dafür, das Konzept voranzutreiben, um zu wissen, wo Radwege erforderlich sind. Und Harings machte deutlich: „Es wird deswegen keinerlei Abstriche beim Radwegeprogramm an Kreisstraßen geben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Generalstreik legt Katalonien lahm

Generalstreik legt Katalonien lahm

Tausende protestieren im Libanon

Tausende protestieren im Libanon

Die Hochzeitsnacht im Knast verbringen

Die Hochzeitsnacht im Knast verbringen

Meistgelesene Artikel

Tod von Reinhard Rambusch löst Bestürzung aus

Tod von Reinhard Rambusch löst Bestürzung aus

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Mit der „Fleischtheke am Markt“ wagt Yasmin Noll den Sprung in die Selbstständigkeit

Mit der „Fleischtheke am Markt“ wagt Yasmin Noll den Sprung in die Selbstständigkeit

Was passiert mit altem Brot bei Bäckern und Supermärkten?

Was passiert mit altem Brot bei Bäckern und Supermärkten?

Kommentare