1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

Mit dem Siegel der Exklusivität

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Bauprojekt „Spascher Gärten“: Es handelt sich um sieben Mehrfamilienhäuser mit 33 Eigentumswohnungen.
Bauprojekt „Spascher Gärten“: Es handelt sich um sieben Mehrfamilienhäuser mit 33 Eigentumswohnungen. © Asset-Firmengruppe

Spasche – Exklusiver Wohnraum ist in Wildeshausen offenbar heiß begehrt. Während das „Spascher Sand Resort“ mit seinen Villen in naturnaher Umgebung schon lange erfolgreich in der Vermarktung ist, darf es in unmittelbarer Nachbarschaft ein klein wenig günstiger sein.

Gleich vier Projekte werden derzeit realisiert und tragen die Namen „Spascher Park“, „Am Spascher Wald“, „Wohndomizil Spascher Sand“ sowie „Spascher Gärten“.

Die Spascher Sand Immobilien-Gesellschaft hat unter der Geschäftsführung von Ingo Stritter Teile der ehemaligen Kasernenflächen an Projektentwickler verkauft, die eigene Häuser bauen und unterschiedliche Interessenten ansprechen.

„Verkaufsstart war grandios“

Der „Spascher Park“ hingegen wird von der eigenen Immobilien-Gesellschaft vermarktet. Von den derzeit zur Verfügung stehenden 38 Grundstücken hat Stritter im vergangenen Jahr 37 veräußert. „Der Zeitpunkt für den Verkaufsstart war grandios“, sagt er. Es hätten viele Menschen nach Grundstücken in schönem Umfeld gesucht, zudem habe es die Probleme in der Baubranche noch nicht in dem Ausmaß gegeben, wie es jetzt der Fall sei.

Sechs weitere Grundstücke in der Nähe des Gebäudes der Hunteschule würden erst später zum Kauf freigegeben, weil sie noch als Lager und Stellplatz benötigt würden. Derzeit sei er intensiv damit beschäftigt, die ehemaligen Hauptgebäude der Kaserne räumen zu lassen, so Stritter. Von dort müssten die Glasfaserversorgung und die technische Ausstattung verlegt werden, was einigen Aufwand erfordere. Geplant ist laut Stritter, den unterkellerten Komplex bis Ende April zurückzubauen, denn dort soll ab Mai auf einer Fläche von 5.300 Quadratmetern das „Wohndomizil Spascher Sand“ verwirklicht werden. Entwickler ist die Linden-Projekt-Gesellschaft in Oldenburg.

Wohndomizil mit exklusiver Tagespflegeeinrichtung

Das Wohndomizil soll sich zentral auf dem Gesamtareal zwischen dem „Resort Spascher Sand“ und dem „Spascher Park“ einfügen. Linden-Projekt entwickelt nach eigenen Angaben ein Domizil mit einer exklusiven Tagespflegeeinrichtung und hochwertigen Wohnangeboten. Dabei orientiert sich das Gebäude architektonisch an den Bebauungen der Umgebung.

Mit besonderen Serviceleistungen soll das Wohndomizil insbesondere anspruchsvollen Senioren ein interessantes Angebot unterbreiten.

In der Vermarktung der Spascher Sand Immobilien sind zudem zwei Grundstücke in baumbestandener Umgebung unter dem Titel „Spascher Wald“. Die „Spascher Gärten“ hingegen werden von der Asset-Firmengruppe als Bauträger errichtet und vermarktet. Geplant sind insgesamt sieben Mehrfamilienhäuser mit 33 Eigentumswohnungen. Das Projektvolumen umfasst nach Angaben der Firmengruppe rund 15 Millionen Euro. Der Vertrieb für einen Teil der verkaufbaren Fläche hat bereits begonnen. Auch hier handelt es sich preislich und von der Umgebung her um exklusiven Wohnraum. Die Objekte sind laut Portal im günstigsten Segment mit knapp 100 Quadratmetern ab rund 400.000 Euro käuflich zu erwerben.

Auch interessant

Kommentare