Olaf Lies zeichnet Wildeshauser Unternehmen aus

Minister lobt Firma Hoffrogge

Ehrung für Hoffrogge: Björn Schaeper (IHK), Katharina Finke (Hoffrogge), Nina Weißflog (Hoffrogge), Wilhelm Hoffrogge, Karl-Heinz Bley (CDU-Landtagsabgeordneter) und Olaf Lies (v.l.).
+
Ehrung für Hoffrogge: Björn Schaeper (IHK), Katharina Finke (Hoffrogge), Nina Weißflog (Hoffrogge), Wilhelm Hoffrogge, Karl-Heinz Bley (CDU-Landtagsabgeordneter) und Olaf Lies (v.l.).

Wildeshausen – Der Niedersächsische Umweltminister Olaf Lies hat am Mittwoch mit dem Wildeshauser Software- und Beratungsunternehmen Hoffrogge die zweite Firma aus der Kreisstadt (neben der Firma Grashorn) in die Niedersachsen-Allianz für Nachhaltigkeit aufgenommen. Die Auszeichnung würdigt besonderes Engagement in der betrieblichen Nachhaltigkeit der Bereiche Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Dass Hoffrogge nachhaltig arbeitet, konnte Lies schon deshalb bestätigen, weil er bereits vor acht Jahren als Wirtschaftsminister im Betrieb war. „Das Ansinnen dazu ist hier besonders ausgeprägt“, so Lies. „Es hat Modellcharakter.“

Hoffrogge engagiert sich seit der Gründung im Jahr 2001 für Klimaschutz. Das Unternehmen fördert die klimafreundliche Mobilität und motiviert seine Mitarbeitenden durch Anreizsysteme zur klimaneutralen Anreise. „Wir zahlen beispielsweise zehn Cent für jeden Kilometer mit dem Fahrrad“, berichtete Geschäftsführer Wilhelm Hoffrogge. Das Geld, das die Mitarbeitenden erwirtschaften, werde beispielsweise für Baumpflanzungen eingesetzt. So könne man verdeutlichen, was umweltbewusstes Handeln bewirke.

Das Unternehmen investierte in der Vergangenheit in zertifizierte Aufforstungsmaßnahmen, durch die seit 2019 mehr als 50 000 Bäume gepflanzt und weitere 50 000 dafür vorgesehen wurden. Auf dem Firmengelände sind E-Ladesäulen installiert, die Fahrzeuge wurden auf E-Mobilität umgestellt.

CO2-Fußabdruck der Mitarbeitenden deutlich gesenkt

„Innerhalb von drei Jahren reduzierte sich durch zahlreiche Maßnahmen der CO2-Fußabdruck pro Mitarbeitenden um etwa 60 Prozent“, heißt es von Hoffrogge. Die Investitionen in nachhaltige und besonders energieeffiziente Technologien hätte auch im ökonomischen Bereich zur entsprechenden Anerkennung geführt. Das 2014 errichtete Firmengebäude verfüge über eine Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, eine Niedertemperatur-Fußbodenheizung und Holzfenster mit Dreifachverglasung. Geheizt werde mit regenerativer Energie aus nachwachsenden Rohstoffen. Der Strombedarf werde zu 100 Prozent über Ökostrom gedeckt.

Der soziale Bereich der Nachhaltigkeit kommt durch das besondere Engagement von Hoffrogge für die junge Generation zum Ausdruck. Die Ausbildungsquote des Unternehmens ist im Landesvergleich überdurchschnittlich. Mehr als 40 junge Menschen haben ihre Berufsausbildung bei dem Unternehmen abgeschlossen, darunter fünf Mal mit der Industrie- und Handelskammer-Auszeichnung für herausragende Leistung.

„Die Auszeichnung ist eine starke Motivation, uns innerhalb der Allianz und der Wildeshauser Mittelstandsvereinigung für noch mehr Nachhaltigkeit zu engagieren“, so Hoffrogge. Ziel sei es, von anderen Unternehmen zu lernen und eigenes Wissen weiterzugeben.

In diesem Zusammenhang sieht Lies die Wildeshauser Firma allerdings als Vorreiter  und Ideengeber. Er lobte die Anstrengungen für den Klimaschutz als „beeindruckend“. Insbesondere am Arbeitsplatz, so der Minister, könne man die Bewusstseinsbildung unterstützen. Und es sei nicht damit getan, Ziele zu definieren. „Zehn Prozent sind die Ziele, 90 Prozent ist das Verwirklichen“, so Lies abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

Illegal Tanne auf städtischem Grund gefällt

Illegal Tanne auf städtischem Grund gefällt

Illegal Tanne auf städtischem Grund gefällt
Pläne für Villa Knagge konkretisiert

Pläne für Villa Knagge konkretisiert

Pläne für Villa Knagge konkretisiert
Muss die Verwaltung Neutralität wahren?

Muss die Verwaltung Neutralität wahren?

Muss die Verwaltung Neutralität wahren?
Corona: Das gilt jetzt im Landkreis Oldenburg

Corona: Das gilt jetzt im Landkreis Oldenburg

Corona: Das gilt jetzt im Landkreis Oldenburg

Kommentare