Die Menschen kommen gerne nach Wildeshausen

Bilanz des Verkehrsvereins: Gäste nehmen an Führungen teil und erwerben Souvenirs

+
Mittlerweile gibt es viele Präsente der Tourist-Information mit der Stadtmarke von Wildeshausen. 

Wildeshausen - Die Kreisstadt Wildeshausen ist beliebt bei Touristen. So buchten im vergangenen Jahr 3.767 Personen Gästeführungen beim Verkehrsverein. Im Jahr zuvor waren es 3 346. Auch im Verkehrsbüro war deutlich mehr los. An 266 Tagen kamen 5.517 Besucher, das sind 155 mehr als im Vorjahr.

Diese positiven Zahlen konnte der Vorsitzende des Verkehrsvereins Wildeshausen, Gerold Ratz, im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Dienstag im Gasthaus Peter Sander in Kleinenkneten vorlegen.

Dass es in Wildeshausen touristisch vorangeht, zeigte auch der Vortrag von Svea Mahlstedt. Die Vorsitzende des Vereins Urgeschichtliches Zentrum Wildeshausen erläuterte den Gästen, wie es um die Planungen für das Zentrum im ehemaligen Feuerwehrhaus steht. Es gibt zwar gute Konzepte, doch nun muss die Stadt Wildeshausen warten, ob die beim Land beantragten Fördermittel bewilligt werden. Voraussichtlich im Frühjahr wissen die Beteiligten mehr. Im Falle einer Bewilligung soll es dann aber schnell gehen, denn Ziel ist es, das Zentrum an der Hunte im Jahr 2020 zu eröffnen und damit den Besuchern zu zeigen, welche Bedeutung Wildeshausen bei prähistorischen Stätten wie dem Gräberfeld und den großen Steingräbern hat.

Während die Planungen für weitere Attraktionen laufen, ist der Verkehrsverein aber auch sonst nicht untätig. So gab es im vergangenen Jahr zahlreiche neue Prospekte und Werbeträger mit dem Logo der Stadt. Bei den eigenen Werbeträgern waren die Samentütchen „Wilde Wiese“ in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und der Diakonie Himmelsthür besonders erfolgreich. Nach Angaben von Petra Olberding, die die Tourist-Information leitet, konnten von den 4.400 Tütchen 2.500 verkauft werden. 1.100 Tüten wurden verschenkt und im Rahmen von anderen Aktionen weitergeben. Komplett ausverkauft sind die Fotocollage-Tassen, auch die Magnete liefen gut.

Bei den Gästeführungen waren im vergangenen Jahr insbesondere die Informationen über die Alexanderkirche sehr beliebt. Es gab 39 Führungen, viele davon im Rahmen des Tages des offenen Denkmals, der in Wildeshausen mit dem Festival „Genuss am Fluss“ verknüpft war. Sehr gut liefen aber auch die Bier- und Schnapsgeschichten, die Lickenbergführung sowie die Nacht-Marie.

Das Team des Verkehrsvereins war zudem auf einigen Messen, bei Festen sowie in Arbeitskreisen aktiv. Es gibt einiges zu tun: Schon bald muss das Gastgeberverzeichnis überarbeitet werden. Es steht zudem die Umstellung weiterer Broschüren an, die alle aktualisiert und mit dem neuen Layout versehen werden sollen.  

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Tierärztin Wiebke Miesner zahlt für Katzen-Operation

Tierärztin Wiebke Miesner zahlt für Katzen-Operation

Einbrecher dringen in Kapelle ein

Einbrecher dringen in Kapelle ein

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

Katholische Kirche bietet Bau einer Grundschule an

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.