Mehr als 100 Gäste dabei

Erntefest in Düngstrup: Pfarrer Löwensen fordert Sinneswandel im Umgang mit der Umwelt

+
Die Erntekrone wurde in den Saal getragen und aufgehängt. Dieses Jahr war die Dorfgemeinschaft Bühren/Pestrup für das Binden zuständig.

Düngstrup - Von Holger Rinne. Natürlich war die Hitzewelle in diesem Sommer eines der wichtigsten Themen beim Erntefest am Samstagabend in der Gaststätte „Schönherr“ in Düngstrup. „Jetzt wollen wir einfach feiern“, war dennoch das Motto der mehr als 100 Gäste.

Zunächst trug die Dorfgemeinschaft Bühren/Pestrup die von ihr gebundene Erntekrone in den Saal. Unter großem Beifall wurde sie aufgehängt. Marlies Hollmann vom Landfrauenverein Wildeshausen-Dötlingen wies in ihrer Begrüßung ebenso wie Bürgermeister Jens Kuraschinski auf den extrem trockenen Sommer hin, der zu enormen Ernteeinbußen geführt habe. 

Den Verwaltungschef ärgerte in diesem Zusammenhang der Meppener Moorbrand, dessen Rauchschwaden über den gesamten Nordwesten geweht waren. „Nach wochenlanger Trockenheit führt die Bundeswehr in Meppen auch noch Raketenversuche im Moor durch“, schimpfte Kuraschinski. „Unsere Feuerwehr war mit einem Trupp an den Löscharbeiten beteiligt“, lobte er ausdrücklich den Einsatz der Wildeshauser und Düngstruper Brandschützer.

Pfarrer Lars Löwensen von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde trug anschließend in der Art eines „Poetry Slammers“ ein selbst verfasstes Gedicht vor. „Zu viel Sonne, zu wenig Regen, das war in diesem Jahr ein Ausnahmeproblem. Die Mahner zeigten auf das Phänomen, riefen laut, so kann es nicht weiter gehen“, verlangte der Geistliche einen Sinneswandel im Umgang mit der Umwelt und ermutigte die Landwirte im weiteren Text ausdrücklich, den Menschen offensiv zu verdeutlichen, dass die Lebensmittel nur aus einer intakten Natur kommen können.

Trug ein selbst verfasstes Gedicht im Stil eines „Poetry Slammers“ vor: Lars Löwensen.

Eine Überraschung folgte nach dem Ehrentanz der Dorfgemeinschaft Bühren/Pestrup: Die Tanzgruppe „Estrella“ des Sport-Clubs Wildeshausen begeisterte die Zuschauer mit ihrer Vorführung. Mayra Debicki und Nele Debbeler ernteten mit ihrer Solodarbietung lang anhaltenden Applaus, bevor DJ Jan-Dieter Aschenbeck für Tanzstimmung sorgte. 

Der Landfrauenverein Wildeshausen-Dötlingen, der Ortslandvolkverband Wildeshausen, der Heimatverein Düngstrup und die Landjugend Düngstrup hatten die Veranstaltung organisiert. Zum Erntedankgottesdienst am 7. Oktober werden die Dorfgemeinschaften und der Festausschuss die Erntekrone in die Alexanderkirche tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hoffnung auf Gipfel-Deal zum Brexit

Hoffnung auf Gipfel-Deal zum Brexit

Pence auf Nordsyrien-Vermittlermission

Pence auf Nordsyrien-Vermittlermission

Paläste aus Zarenzeiten und ein Schwalbennest

Paläste aus Zarenzeiten und ein Schwalbennest

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Diese Ideen lassen kleine Gärten im Glanz erstrahlen

Meistgelesene Artikel

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Industrie statt Wald: „Abholzung spottet jeder Beschreibung“

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Bauarbeiten an der Kreuzung Westring/Bargloyer Weg sollen 2020 beginnen

Interview: Wildeshauserin Anna-Lena Feldmann lebt in Ecuador

Interview: Wildeshauserin Anna-Lena Feldmann lebt in Ecuador

Kommentare