Elke Dehn ist neue Königin 

SV Lüerte-Holzhausen erneut fest in Frauenhand

Die Mitglieder der Königshäuser mit ihren Partnern: Jaqueline Kassner (hinten, von links), Janine Gehlenborg, René Siemer, Ramona Wischolit-Siemer, Holger Siemer, Reinhard Dehn, Elke Dehn, Daniela Kassner und Sebastian Ziegler sowie Mara Jaquinta (vorne, von links), Henryk Siemer und Florian Bartetzko. - Fotos: Nosthoff
+
Die Mitglieder der Königshäuser mit ihren Partnern: Jaqueline Kassner (hinten, von links), Janine Gehlenborg, René Siemer, Ramona Wischolit-Siemer, Holger Siemer, Reinhard Dehn, Elke Dehn, Daniela Kassner und Sebastian Ziegler sowie Mara Jaquinta (vorne, von links), Henryk Siemer und Florian Bartetzko.

Lüerte - Von Anja Nosthoff. Königshaus und Jugendkönigshaus sind beim Schützenverein Lüerte-Holzhausen wieder fest in Frauenhand: Elke Dehn, erste Adjutantin des Vorjahres und noch amtierende Bundeskönigin des Schützenbundes Lethe-Huntestrand, löste Stefanie Jütting als Königin ab. Die Jugendkönigin aus 2016, Clara Meyer-Nicolaus, übergab ihre Königskette ebenfalls an ihre erste Adjutantin Janine Gehlenborg. Kinderkönig wurde Henryk Siemer, der im Vorjahr ebenfalls erster Adjutant war – und zwar von Florian Bartetzko.

„Jetzt bin ich endlich zum ersten Mal im eigenen Verein Königin“, freute sich Dehn nach der Proklamation, die der Vorsitzende Dirk Depken auf launige Art vorgenommen hatte. Ihre Bundeskönigskette muss Dehn in der kommenden Woche abgeben. „Es ist ein tolles Gefühl, mit den Kindern mithalten zu können“, meinte Dehn schmunzelnd. Im Schützenverein Lüerte-Holzhausen ist sie nämlich als Jugendwartin aktiv. „Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen macht mir unheimlich viel Spaß“, erklärte die neue Königin. Strahlend absolvierte sie mit ihrem Mann Reinhard den Ehrentanz.

Als Adjutanten stehen ihr Daniela Kassner und Holger Siemer zur Seite. Schon im Vorjahr hatte es Siemer bis zum zweiten Adjutanten geschafft. Nun musste er sich wieder von zwei Frauen geschlagen geben. Die Königswürde hatte der gebürtige Lüerter, der nun mit seiner Familie in Wildeshausen lebt, jedoch auch schon einmal errungen. Bei seiner Unermüdlichkeit wird es ihm in den kommenden Jahren sicher noch einmal gelingen.

Die Familie Siemer sorgt außerdem fleißig für Nachwuchs im Kinder- und Jugendkönigshaus. Sohn Henryk trägt in diesem Jahr stolz die Kinderkönigskette, und René Siemer schaffte es bei der Jugend immerhin wie sein Vater zum zweiten Adjutanten. Erste Adjutantin wurde Jaqueline Kassner. Im Kinderkönigshaus stehen Henryk Mara Jaquinta und Florian Bartetzko zur Seite.

Mit Mannschaften aus jeweils vier Schützen maßen sich im Rahmen des Schützenfestes auch die befreundeten Vereine. Den ersten Platz und damit auch den Wanderpokal errang der Schützenverein Brettorf, auf den zweiten Platz kamen die Neerstedter Schützen und auf den dritten der Schützenverein Altona. Beim Lichtpunktgewehrschießen siegte der Schützenverein Bühren vor Brettorf. Jugendsieger wurden die Brettorfer vor den Altonaer Schützen.

Bei den verschiedenen Mannschafts-Disziplinen wurden zudem noch die besten Schützen ermittelt. Mit dem Lichtpunktgewehr erbrachte Marla-Renee Schütte vom SV Brettorf die beste Leistung. Die beste Schützin der Jugend war Lina Schulenberg vom SV Neerstedt, Sieger bei den Herren wurde Hergen Grashorn vom SV Neerstedt.

Nach der Proklamation begann im Festzelt auf dem Lüerter Schützenplatz die feucht-fröhliche „Zielwasserfete“ mit Musik von DJ Hucky. Heute steht noch ein Dämmerschoppen in der Schützenhalle an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Johanneum rüstet weiter auf

Johanneum rüstet weiter auf

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Coronakrise ist für Kinder und Jugendliche kein Urlaub

Coronakrise ist für Kinder und Jugendliche kein Urlaub

Kommentare