Bald weitere Maßnahme

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen gut voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

+
Die Fahrbahn der A 1 in Richtung Osnabrück ist zwar komplett saniert, die Geschwindigkeitsbegrenzung bleibt jedoch noch lange bestehen.

Wildeshausen - Die Zeit der Baustellen auf der A 1 zwischen dem Ahlhorner Dreieck sowie dem Dreieck Stuhr ist noch lange nicht vorbei. Wer dort unterwegs ist, muss schon ab April mit neuen Behinderungen auf dem Teilstück von Wildeshausen-Nord bis Groß Ippener rechnen. Exakt an der Stelle, an der die gesamte Fahrbahn in Richtung Osnabrück bis Dezember auf einer Strecke von 3,5 Kilometern saniert wurde, rollt der Verkehr dann wieder vierspurig in beide Richtungen, weil die benachbarte Fahrbahn Richtung Bremen ebenfalls saniert werden muss.

Das ist auch der Grund, warum die Autobahnmeisterei Wildeshausen die Beleuchtung stehen ließ und die zulässige Geschwindigkeit weiterhin 80 Stundenkilometer in beide Richtungen beträgt. Es lohnt sich einfach nicht, die Beschilderung komplett zu ändern, so Sebastian Mannl, Pressesprecher der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Oldenburg. Er berichtet auf Nachfrage, dass die Baumaßnahme noch in der Ausschreibung ist.

„Im März werden wir die neue Verkehrsführung einrichten und voraussichtlich im April mit den Arbeiten beginnen“, kündigt er an. Die Sanierung dürfte bis zum Herbst dauern, doch auch danach sind die Maßnahmen nicht beendet. Im Anschluss muss die weitere Strecke in Richtung der Autobahnausfahrt Wildeshausen-Nord auf beiden Seiten saniert werden.

Nach dem Vorbild der Raststätte „Delmetal“ werden insgesamt fünf Parkplätze ausgebaut.

Dann aber ist ein anderes ganz wichtiges Projekt abgeschlossen, so der Leiter der Autobahnmeisterei Wildeshausen, Horst Dietz: 250 neue Stellflächen für Lastwagen zwischen den Autobahndreiecken Stuhr und Ahlhorn.

Beidseitig jeweils 50 Parkplätze im Bereich der Raststätten „Delmetal“ wurden im vergangenen Jahr fertiggestellt. Derzeit gehen die Arbeiten bei den Raststätten „Engelmannsbäke“ an der A 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-West und Ahlhorner Heide seinen Angaben zufolge in die Endphase. „In rund einem Monat wird der Bereich in Fahrtrichtung Osnabrück mit 50 Stellplätzen freigegeben, danach folgt die Fertigstellung auf der anderen Seite in Fahrtrichtung Bremen mit weiteren 50 Stellplätzen.“

Noch gar nicht bekannt gegeben wurde eine weitere Baumaßnahme im Bereich Stuhr: Dort soll ab Ende Februar und bis Jahresende ein Stellplatz – ähnlich wie im „Delmetal“ – in Fahrtrichtung Osnabrück komplett ausgebaut werden. Auch dort entstehen 50 Stellplätze für Laster, sodass die Not für Trucker zumindest auf dem A1-Teilstück zwischen Bremen und Ahlhorner Dreieck beseitigt sein dürfte. In der Vergangenheit hatten Berufskraftfahrer immer wieder Probleme damit gehabt, im Rahmen ihrer gesetzlich vorgeschriebenen Lenkzeiten einen Ruheplatz zu finden, weil die zur Verfügung stehenden Bereiche vollgeparkt waren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Meistgelesene Artikel

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Kommentare