Doch es gibt noch Verbesserungsvorschläge für die Maßnahme

Licht am Ehrenmal begeistert UWG

Beleuchtet: das Ehrenmal auf dem Burgberg.
+
Beleuchtet: das Ehrenmal auf dem Burgberg.

Wildeshausen – Ein Ortstermin im Herbst am Fuße des Wildeshauser Burgberges wäre in den vergangenen Jahren ein eher trostloses Treffen gewesen. Das hat sich geändert, denn mittlerweile stehen am Rand der Burgwiese sowie an der Wittekindstraße in Wildeshausen je ein Strahler, die das Ehrenmal auf dem Burgberg ausleuchten.

Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Wildeshausen hatte bereits im Oktober vergangenen Jahres beantragt, dass die damals schon über einen längeren Zeitraum defekten Scheinwerfer wieder in Betrieb genommen und eine zusätzliche Beleuchtung von der Wittekindstraße aus eingerichtet wird.

Treffen mit Bürgern

Das ist nach Mitteilung von UWG-Ratsherr Rainer Kolloge weitgehend umgesetzt worden. Der Strahler an der Wittekindstraße müsse allerdings noch abschließend ausgerichtet werden, meint er.

Anlässlich der Umsetzung der Maßnahme haben sich Mitglieder der UWG-Fraktion jüngst vor Ort mit Wildeshauser Bürgern getroffen, die sich in der Vergangenheit um die Reinigung des Ehrenmals gekümmert und den Antrag auf Wiederinbetriebnahme der Beleuchtung tatkräftig unterstützt hatten. Dabei zeigten sich die Teilnehmer sehr erfreut, dass die Verwaltung die Arbeiten nunmehr in Angriff genommen hat und das Ehrenmal zur Nachtzeit wieder sichtbar ist.

„Wenn man jetzt abends vom Park aus auf den Burgberg schaut, ist es ein wirklich würdiger Anblick“, meinte Susanne Heger, die sich schon seit längerem für den Erhalt des Denkmals engagiert.

„Ja, das Ehrenmal wird richtig aufgewertet“, ergänzte Michael Kramer, der an den Reinigungsarbeiten beteiligt war. Auch UWG-Ratsherr Matthias Kück ist angetan. „Das sieht im Dunkeln ja fast aus wie ein kleiner Tempel“, stellte er zufrieden fest. „An dem Lampenmast im Park fehlt nur noch ein Kletterschutz, damit der Strahler nicht beschädigt werden kann.“

Hoffentlich keine Schmiereien mehr

„Wenn jetzt noch der zweite Lichtmast an der Wittekindstraße kommt, die Strahler richtig ausgerichtet sind und der Burgberg hergerichtet wird, haben wir am Ende auch von der Straße aus einen tollen Beleuchtungseffekt“, findet Kolloge.

Die UWG hofft, dass mit dem Scheinwerferlicht nicht nur eine optische Aufwertung des Denkmals verbunden ist, sondern zugleich erreicht wird, dass die Schmierereien und Verschmutzungen auf dem Burgberg zurückgehen. „Da müssen wir abwarten, ob es mit dem Licht reicht oder noch weitere Maßnahmen folgen müssen“, zeigte sich Kück noch zurückhaltend. dr

Am Ehrenmal: Michael Kramer, Matthias Kück, Anja Wilking, Susanne Heger, Rainer Kolloge und Corinna Riedel-Seebacher (v.l.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Mit dem Kart mitten durch die Wohnung

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Kommentare