Instrument wird Anfang Juli abgebaut und nach Polen transportiert

Letztes Konzert der Kleuker-Orgel in Wildeshausen

Zum letzten Mal: Kantor Ralf Grössler (links) und sein Schüler Lukas Henkensiefken an der alten Kleuker-Orgel. 
Foto: bor
+
Zum letzten Mal: Kantor Ralf Grössler (links) und sein Schüler Lukas Henkensiefken an der alten Kleuker-Orgel. Foto: bor
  • Ove Bornholt
    vonOve Bornholt
    schließen

Wildeshausen – Ein Abschluss mit Verspätung: Am Freitagnachmittag kam der evangelische Seniorenkreis in den Genuss, das letzte Konzert auf der Kleuker-Orgel in der Wildeshauser Alexanderkirche zu hören. Eigentlich sollten schon im Frühjahr Orgelbauer aus Polen anrücken, das Instrument abbauen und nach Osten transportieren. Doch die Corona-Pandemie verhinderte das. Jetzt sollen die Polen Anfang Juli kommen, sodass das Abschiedskonzert steigen konnte.

Mit den Worten „Lukas, hau rein!“ gab Kantor Ralf Grössler seinem Schüler Lukas Henkensiefken das Startsignal, woraufhin die Orgel noch einmal zeigte, was in ihr steckt. Sehr zur Freude der Senioren. „Wir werden genau die gleichen Stücke auf der neuen Orgel spielen. Dann können Sie entscheiden, ob es sich gelohnt hat“, sagte Kantor Ralf Grössler zu den Zuhörern, von denen rund 60 mit Sicherheitsabstand in der Kirche saßen. „Für den Anblick der Rosette wird es sich sicher lohnen“, so Grössler, der jetzt nicht über die Defizite der Orgel sprechen wollte. „Ich will nicht erzählen, was alles nicht gut ist.“ Stattdessen sollte ein würdiger Abschied für das Instrument gefeiert werden, das immerhin seit 1970 seinen Dienst in dem Gotteshaus tut.

Neue Orgel schon an Weihnachten fertig?

Was 50 Jahre lang in der Kirche installiert war, soll in nur fünf Tagen abgebaut und verpackt sein. Die Teile seien sehr empfindlich, erklärte Grössler, dass Sorgfalt vonnöten sei. Anschließend werde die Beton-Brüstung abgebrochen, damit der Blick von unten aus dem Kirchenschiff nicht mehr verstellt ist.

Die neue Orgel, die noch in der Werkstatt in Marburg steht, sei inzwischen fast fertig, informierte Grössler über die Arbeit des Orgelbauers Gerald Wohl. Der Einbau wird allerdings mehr Zeit beanspruchen als die Entfernung des alten Instruments. Wenn es gut läuft, kann die neue Orgel zu Weihnachten erklingen, hofft der Kantor auf ein frohes Fest.  bor

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

So teilen Sie Ihr WLAN sicher

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

50 Jahre Citroën SM

50 Jahre Citroën SM

Genua will wieder hoch hinaus

Genua will wieder hoch hinaus

Meistgelesene Artikel

39 Kinder werden am Dienstag getestet - Geestland-Quarantäne gilt für alle Mitarbeiter und Haushaltsangehörige

39 Kinder werden am Dienstag getestet - Geestland-Quarantäne gilt für alle Mitarbeiter und Haushaltsangehörige

Todesfalle für einen Feldhasen

Todesfalle für einen Feldhasen

Einzelhandel: Ja zum neuen Standort

Einzelhandel: Ja zum neuen Standort

Erster Spatenstich für neue Kita

Erster Spatenstich für neue Kita

Kommentare