„Wir sind mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden“

Statistik des Verkehrsbüros: Meisterbriefe rückläufig

+
Claudia Olberding präsentiert die neuen Stadtpläne, die kostenlos zu haben sind.

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Was wäre die Kreisstadt ohne ihr Verkehrsbüro und die verschiedenen Führungen, die von den Gästeführern des Verkehrsvereins angeboten werden? Überaus zufrieden zeigte sich die Leiterin der Tourist-Info, Claudia Olberding, mit dem Ablauf des vergangenen Jahres.

„Wir sind in der Tat positiv gestimmt. Rückläufig sind einzig die Meisterbriefe. Das haben wir in der Statistik von 2015 auf 2016 enorm gemerkt. Auch im vergangenen Jahr waren es einige weniger. Es gab Zeiten, da hatten wir mehr als 500 Meisterbrief-Absolventen in einem Jahr. Heute ist es gerade noch ein Drittel“, so Olberding. Erklären könne sie sich diese Entwicklung jedoch auch nicht.

Ein Blick in die Statistik zeigt, dass im vergangenen Jahr insgesamt 186 Gruppen (3 767 Personen) an Gästeführungen teilgenommen haben. Darin enthalten ist die Personenzahl der offenen Führungen (487). Hinzu kamen 776 Personen am Tag des offenen Denkmals. Im Vorjahr waren es 3 346 Personen in 195 Gruppen. An Nachtwächterführungen haben 220 Menschen in 14 Gruppen (Vorjahr 25 Gruppen) teilgenommen. Wander- und Radtourbegleitungen wurden in 20 Fällen angeboten. Im Vorjahr waren es 15 Touren, um nur einige zu nennen.

„Die Führungen und Angebote kommen immer wieder sehr gut an“, so Olberding. Das zeige sich auch an den Rückmeldungen: „Davon bekommen wir stets einige. Auch unser Gästebuch im Internet wird gut genutzt. Dort gibt es unter anderem einige positive Einträge zu der Führung ,Bier- und Schnapsgeschichten‘ mit Sabine Plate.“ Davon habe es 23 Touren mit 293 Personen gegeben. Im Vorjahr waren es 19 Gruppen. Allerdings freuten sich die Gästeführer auch über weitere Anregungen: „Wir sind für neue Vorschläge natürlich jederzeit offen.“

Infos in Papierform weiterhin gefragt

Unverändert geblieben ist die Nachfrage nach Info-Material. „Diese Zahl war über Jahre rückläufig, weil sich die Leute im Internet informiert haben“, erklärt Olberding. Dennoch gebe es noch viele Menschen, die die Angebote lieber in Papierform in den Händen haben. „Gestiegen ist zum Vorjahr auch die Zahl der Besucher bei uns im Büro. An 266 Tagen waren es 5 717 Gäste, die sich informiert oder etwas gekauft haben. Das waren pro Tag 23 Menschen. Im Vorjahr waren es 5 562 Besucher.“

Sehr beliebt ist unter den Wohnmobilisten der Wildeshauser Stellplatz. „Der ist immer sehr gut besucht. Selbst zur Weihnachtszeit habe ich dort fast täglich zwischen sechs und acht Wohnmobile gesehen“, betont Olberding. Sehr beliebt sei auch die Verbindung mit der „Auszeit“ sowie dem Kurbad: „Was auch immer wieder gelobt wird, ist die gute Anbindung zur Innenstadt, die locker fußläufig zu erreichen ist. Und die Leute bringen auch Geld in die Stadt.“ Ebenso sei der Stellplatz mit fünf Euro pro Tag inklusive Strom recht günstig: „Dazu hat es schon einmal Überlegungen gegeben, den Preis anzuheben. Aber das Thema ist derzeit vom Tisch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Meistgelesene Artikel

14-Jährige muss wegen Tötung der Mutter für acht Jahre in Haft

14-Jährige muss wegen Tötung der Mutter für acht Jahre in Haft

Kindergarten-Immobilie soll den Besitzer wechseln

Kindergarten-Immobilie soll den Besitzer wechseln

Sicherheitsexperte: „Ladendiebstähle haben andere Qualität bekommen“

Sicherheitsexperte: „Ladendiebstähle haben andere Qualität bekommen“

20 von 30 Autos Weiterfahrt untersagt: Polizei kontrolliert auf A 1-Rastanlage

20 von 30 Autos Weiterfahrt untersagt: Polizei kontrolliert auf A 1-Rastanlage

Kommentare