Kinder-Ferienwoche: Präsentation in der Alexanderkirche

Leinen los! – Das Abenteuer kann beginnen

+
Als dann auch noch bunte Einhörner das „Traumschiff“ stürmten, kam das Publikum aus dem Staunen nicht mehr heraus. 

Wildeshausen - Von Anja Nosthoff. Kräftiger Seegang herrschte am Freitagabend während der Abschlusspräsentation der Kinder-Ferienwoche in der Wildeshauser Alexanderkirche. Doch ganz nach dem Motto des alten Schlagers „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ ließen sich die 30 Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren während ihrer Fahrt mit dem „Traumschiff Alexa“ nicht beirren.

Mithilfe der 14 jugendlichen Teamer und Jugenddiakon Johannes Kretzschmar-Strömer zeigten sie Eltern, Freunden und Verwandten, was sie in der vergangenen Woche während ihrer „Traumschiff-Reise“ rund um die Alexanderkirche in den verschiedenen Workshops erlebt und erarbeitet hatten.

Mit ihren Tanzshows, eigenen Liedern, einem Figurentheater und den vielen bunten selbst gebastelten Requisiten unterhielt die Traumschiff-Crew oft bei fetziger und lustiger Musik die Gäste im vollen Kirchenschiff. Die jungen Köche aus der Kombüse präsentierten einen lustigen Suppen-Tanz, an dem das Publikum sichtlich Geschmack fand. Staunend beobachteten die Gäste, wie die Kinder auf der Bühne ein ganzes selbst gebasteltes Casino aufbauten.

Als bunte Einhörner dann das Traumschiff stürmten, glaubten viele wohl ihren Augen nicht mehr zu trauen – doch bei einer Traumreise mit der „Alexa“ ist eben alles möglich. Zwischendurch verließen Crew und Gäste jedoch auch das sichere Schiff – beispielsweise, um in die geheimnisvolle Unterwasserwelt abzutauchen und die wunderbaren Wesen zu erkunden, die in den Weltmeeren leben.

Mit dem Gute-Laune-Song „Don’t worry, be happy“ zogen außerdem die Wettergeister in die Kirche ein und brachten sonniges Sommerfeeling mit. Das schlug allerdings schnell um: Der Seegang wurde stärker und stärker, als die frechen kleinen Wesen auf „It’s raining men“ umschalteten und ihre Blitze durch die Alexanderkirche zucken ließen.

Ein witziges Figurentheater gab es in Anlehnung an den Schlager „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ zu sehen: Die Ferienwoche-Teilnehmer ließen nicht nur den Seemann und seine Rosmarie dabei tanzen, sondern brachten den ganzen Song visuell auf die Bühne. Für Begeisterung sorgten auch die tollen Kostüme, die die Kinder anlässlich des Traumschiff-Abstechers nach Japan gebastelt hatten.

Zu einem Abschlusslied kam Kretzschmar-Strömer schließlich mit allen 30 Kindern und den Teamern auf die Bühne. „All das Schöne, das ich sah, fand ich einfach wunderbar – sowas dürfte einfach nicht vergehn“, schallte es dabei durch die Kirche. Nach der Abschlusspräsentation klang die 16. Kinder-Ferienwoche der evangelischen Jugend Oldenburg mit einem gemütlichen gemeinsamen Grillen aus. Immer wieder wurden die Darsteller für ihr Können und ihren Einsatz während der Aufführung gelobt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Wie werde ich Luftverkehrskaufmann/-frau?

Wie werde ich Luftverkehrskaufmann/-frau?

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Meistgelesene Artikel

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Kommentare