Leckeres aus Aldrup auf „Aida“

„Thomas Riedel – Wurstspezialitäten“ ist seit 2009 in der Landgemeinde ansässig

Zwiebelmettwurst gibt es in Gebinden bis zu einem Kilogramm.

Aldrup - Von Joachim Decker. Die Bauerschaft Aldrup in der Wildeshauser Landgemeinde ist auf der Landkarte nur ein ganz kleiner Klecks. Aber die Produkte, die in dem dort seit 2009 ansässigen Unternehmen „Thomas Riedel – Aldruper Wurstspezialitäten“ produziert werden, werden unter anderem auf den Kreuzfahrtschiffen auf den Weltmeeren verzehrt.

„Das ist in der Tat so“, sagt Firmeninhaber Thomas Riedel (57), „unter anderem wird die Aida mit unseren Produkten beliefert.“ Sein Unternehmen ist ein reiner Veredelungsbetrieb. „Wir schlachten natürlich nicht selbst, sondern beziehen unser zerlegtes Rind- und Schweinefleisch für unsere Produkte größten Teils von Erzeugern aus der Region“, so der Fleischermeister und Betriebswirt. Das seien pro Woche immerhin etwa 75 bis 100 Tonnen Fleisch, die verarbeitet werden.

„Allerdings sind wir ein reiner Großhandel und beliefern den Lebensmitteleinzelhandel wie zum Beispiel Rewe und Edeka, um nur zwei große Ketten zu nennen“, so Riedel. Hinzu kämen die Großhandelsketten sowie auch Großversorger wie Kantinen und Hotelverbände. „Wir haben mit unseren 45 Mitarbeitern, darunter natürlich auch Fleischermeister, eine Maxime: Wir produzieren kaufbare Qualität, die im höheren mittleren Preissegment liegt.“ Zudem sei es überaus wichtig, dass das Handwerkliche bei der Produktion erhalten bleibt. „Will heißen, dass wir bei den Gewürzen großen Wert auf Naturgewürze und ausschließlich eigene Kompositionen legen“, so der Fleischermeister. Daher würden auch keine Mischungen gekauft: „Wenn du die benutzt, dann bist du sehr schnell mit Anderen vergleichbar. Und genau das wollen wir nicht.

Während Marion Margraf die Leberwürste präsentierte, ging es mit Thomas Riedel in den Räucherbereich. - Fotos: Dejo

Zudem sei es überaus wichtig, dass es möglich ist, auf die Kunden einzugehen. „Und genau das ist unsere Stärke, wir können individuell reagieren“, sagt der 57-Jährige. Damit spricht er die Tatsache an, dass zum Beispiel bei Wurstprodukten immer mehr kleine Gebinde gefragt sind. Zum Beispiel Leberwurst oder Zwiebelmettwurst in 25-, 50- und 75-Gramm-Därmen. „Wenn das vom Kunden, etwa von Hotels, gewünscht ist, dann produzieren wir das auch. Ebenso wie verschiedene Sorten von Zwiebelmettwurst, die wir auch aus Rindfleisch anbieten.“ Allein von der Zwiebelmettwurst würden in Aldrup pro Jahr etwa 1 500 Tonnen hergestellt.

Während Marion Margraf die Leberwürste präsentierte, ging es mit Thomas Riedel in den Räucherbereich

Eingehüllt in einen Ganz-Körper-Schutzanzug ging es dann in die Produktionsbereiche, die sich über eine Fläche von rund 5. 000 Quadratmetern erstrecken. Schnell wurde deutlich, dass dort alles, was das Wurst- und Fleischesser-Herz begehrt, produziert wird. Ob Bacon (Frühstücksspeck), leckerer Räucherschinken, Brat-, Bock- und Kochwurst oder Wiener und Krakauer. Oder aber Rot- und Leberwurst, um nur ein paar Artikel aus der Palette zu nennen. Ein großes Segment bilden die Wurst- und Fleischwaren, die in Weckgläsern eingekocht werden. „Ja, so richtig, wie es früher war, mit einem Gummiring zwischen Deckel und Glas. Das sind die Hausmacher-Waren, die immer wieder sehr gefragt sind“, erklärt Riedel. „Und sie schmecken auch wie hausgemacht.“

Aus Dinklage stammend, hatte Riedel zunächst ab dem Jahr 2000 in Mühlen sein Unternehmen. „Ich wollte nie ein Ladengeschäft, sondern lieber im Großhandelsbereich agieren.“ Allerdings sei der Betrieb dann zu klein geworden. „Zunächst wollten wir dort bauen, aber dann haben wir gehört, dass die Familie Stöver diesen Betrieb verkaufen will. Anfang 2009 sind wir uns dann einig geworden.“ Den Umzug über Pfingsten werde er auf alle Fälle nie wieder vergessen: „Freitag und Sonnabend haben wir alles hergebracht, am Sonntag die Maschinen angeschlossen, und am Dienstag nach Pfingsten sind wir an diesem Standort schon wieder in die Produktion eingestiegen. Das war eine echte Herausforderung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Aldi plant Abriss nach Weihnachten

Aldi plant Abriss nach Weihnachten

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Zwei Areale beim Industriegebiet Wildeshausen-West werden zwangsverkauft

Zwei Areale beim Industriegebiet Wildeshausen-West werden zwangsverkauft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.