Landrat Carsten Harings nimmt Auszeichnung aus Hannover mit

Energie sparen bringt 25000 Preisgeld

+
Landrat Carsten Harings (2.v.l.) freute sich mit allen Beteiligten über die Auszeichnung.

Wildeshausen - Einen Scheck über 25000 Euro konnte Landrat Carsten Harings am Donnerstagabend aus Hannover mitnehmen. Wie berichtet, gehört der Landkreis Oldenburg zusammen mit den Gemeinden Ganderkesee, Dötlingen, Lemwerder und der Stadt Twistringen zu den diesjährigen Gewinnern beim Wettbewerb „Kommunaler Klima-schutz 2015“.

Die Auszeichnung wurde für das „Regionale Energiemanagement“, kurz „REM kommunal“ vergeben.

Insgesamt gab es 119 Bewerbungen für den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“. Die Preisträger der Kategorien „Kommunaler Klimaschutz durch Kooperation“ (45 Bewerbungen), „Kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement“ (15 Bewerbungen) und „Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen“ (59 Bewerbungen) erhielten jeweils ein Preisgeld. Initiator des Wettbewerbs ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zusammen mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu). Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Mit dem 2012 gestarteten „REM kommunal“ geht der Landkreis Oldenburg gemeinsam mit den Gemeinden Ganderkesee, Dötlingen, Lemwerder und der Stadt Twistringen das Thema Energiesparen in öffentlichen Liegenschaften an. Durch die enge Zusammenarbeit und die gemeinsame Nutzung von Konzepten, Technik und Know-how konnten die Kommunen den Energieverbrauch ihrer Liegenschaften bereits durchschnittlich um zehn Prozent senken.

Ziel des „REM kommunal“ ist es, in Einrichtungen wie Schulen, Kindertagesstätten oder Sportstätten Energiesparpotenziale zu identifizieren und zu nutzen. Dies gelingt durch das Zusammenspiel von vier verschiedenen Elementen: Zum einen werden Schüler und Kita-Kinder nach einem eigens entwickelten pädagogischen Konzept, das alle Kommunen für sich nutzen, zu Energie sparendem Verhalten sensibilisiert und erhalten praktische Handlungsempfehlungen. Zum anderen werden mit den Hausmeistern der Liegenschaften potenzielle nicht- oder gering-investive Einsparmaßnahmen vor Ort besprochen. Darüber hinaus stärken jährliche gemeinsame Treffen der Hausmeister den Erfahrungsaustausch untereinander.

Ein zentrales Element bei der Umsetzung des „REM kommunal“ ist das einheitliche Energie-Verbrauchs-Controlling, das für alle Netzwerkmitglieder geführt wird. So können die aktuellen Verbrauchsentwicklungen von Strom, Wasser und Wärme beobachtet und bei Bedarf notwendige Maßnahmen veranlasst werden. Dank eines so genannten Cloud-Server-Systems können die beteiligten Kommunen jederzeit auf alle Auswertungssysteme und Analyseverfahren des Energie-Verbrauchs-Controllings zugreifen. Das Herzstück des „REM“ bildet der interkommunale Austausch aller Beteiligten. Durch regelmäßige Netzwerk-Treffen und übergreifende Fortbildungen entsteht ein aktiver Dialog über Herausforderungen, Erfolge und neue Ideen. So kann die gemeinsame Arbeit der Kooperationspartner kontinuierlich überprüft und optimiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Gewitter überziehen Deutschland

Gewitter überziehen Deutschland

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare